Afghanistans militärischer Zusammenbruch: Illegale Geschäfte und Massenfluchten

Afghanistans militärischer Zusammenbruch: Illegale Geschäfte und Massenfluchten

KABUL – Der spektakuläre Zusammenbruch des afghanischen Militärs, der es den Taliban-Kämpfern ermöglichte, am Sonntag trotz 20-jähriger Ausbildung und Milliarden von Dollar an amerikanischer Hilfe in die afghanische Hauptstadt einzudringen, begann mit einer Reihe von Geschäften, die in ländlichen Dörfern zwischen der militanten Gruppe und einigen Afghanen ausgehandelt wurden die rangniedrigsten Beamten der Regierung.

WpHolen Sie sich das volle Erlebnis.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Die Deals, die ursprünglich Anfang letzten Jahres angeboten wurden, wurden von afghanischen Beamten oft als Waffenstillstand bezeichnet, aber Taliban-Führer boten tatsächlich Geld im Austausch für Regierungstruppen an, um ihre Waffen zu übergeben, so ein afghanischer Offizier und ein US-Beamter.



In den nächsten anderthalb Jahren weiteten sich die Treffen auf die Bezirksebene und dann schnell auf die Provinzhauptstädte aus, was laut Interviews mit mehr als einem Dutzend afghanischer Offiziere, Polizisten und Spezialeinheiten in einer atemberaubenden Reihe von ausgehandelten Kapitulationen durch Regierungstruppen gipfelte Truppen und andere Soldaten.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Innerhalb von etwas mehr als einer Woche überrannten Taliban-Kämpfer mehr als ein Dutzend Provinzhauptstädte und drangen ohne Widerstand in Kabul ein, was den Abzug des afghanischen Präsidenten und den Zusammenbruch seiner Regierung auslöste. Die afghanischen Sicherheitskräfte in den Bezirken, die Kabul umkreisen, und in der Stadt selbst schmolzen einfach dahin. Bei Einbruch der Dunkelheit wurden die Polizeikontrollpunkte verlassen und die Militanten streiften frei durch die Straßen.

Die Taliban marschierten am 15. August in Kabul ein. Das Pentagon sagte, dass bis zu 6.000 US-Truppen zum Flughafen entsandt werden, um US-Personal zu evakuieren. (Sarah Parnass, Joshua Carroll/Central wakfcouncil)

Das Tempo des militärischen Zusammenbruchs hat viele amerikanische Beamte und andere ausländische Beobachter fassungslos gemacht und die US-Regierung gezwungen, die Bemühungen zur Entfernung von Personal aus ihrer Botschaft in Kabul dramatisch zu beschleunigen.

Die Taliban nutzten die Unsicherheit, die durch die im Februar 2020 in Doha, Katar, erzielte Vereinbarung zwischen der militanten Gruppe und den Vereinigten Staaten verursacht wurde, in der ein vollständiger amerikanischer Rückzug aus Afghanistan gefordert wurde. Einige afghanische Streitkräfte erkannten, dass sie sich bald nicht mehr auf die amerikanische Luftwaffe und andere wichtige Unterstützung auf dem Schlachtfeld verlassen konnten, und wurden für die Ansätze der Taliban empfänglich.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Einige wollten nur das Geld, sagte ein Offizier der afghanischen Spezialeinheit über diejenigen, die zuerst zugestimmt hatten, sich mit den Taliban zu treffen. Aber andere sahen die Verpflichtung der USA zu einem vollständigen Rückzug als Zusicherung, dass die Militanten in Afghanistan an die Macht zurückkehren würden, und wollten ihren Platz auf der Gewinnerseite sichern, sagte er. Der Beamte sprach unter der Bedingung der Anonymität, da er, wie andere in diesem Bericht, nicht befugt war, Informationen an die Presse weiterzugeben.

Das Doha-Abkommen, das den Krieg in Afghanistan beenden sollte, hat stattdessen viele afghanische Streitkräfte demoralisiert zurückgelassen und die korrupten Impulse vieler afghanischer Beamter und ihre schwache Loyalität gegenüber der Zentralregierung des Landes deutlich hervorgehoben. Einige Polizisten beschwerten sich, dass sie seit mindestens sechs Monaten kein Gehalt erhalten hätten.

Sie sahen dieses Dokument als das Ende an, sagte der Beamte und bezog sich auf die Mehrheit der Afghanen, die mit der Regierung verbündet waren. Am Tag der Vertragsunterzeichnung sahen wir die Veränderung. Jeder hat nur auf sich selbst aufgepasst. Es war, als ob [die Vereinigten Staaten] uns dem Scheitern überlassen hätten.

Laut einem US-Beamten und einem afghanischen Offizier nahmen die ausgehandelten Kapitulationen vor den Taliban in den Monaten nach dem Doha-Deal langsam an Fahrt auf. Dann, nachdem Präsident Biden im April angekündigt hatte, dass die US-Streitkräfte diesen Sommer ohne Bedingungen aus Afghanistan abziehen würden, begannen die Kapitulationen zu schneien.

Als die Militanten ihre Kontrolle ausweiteten, fielen von der Regierung gehaltene Bezirke zunehmend kampflos. Kunduz, die erste wichtige Stadt, die von den Militanten überrannt wurde, wurde vor einer Woche eingenommen. Tagelange Verhandlungen, die von Stammesältesten vermittelt wurden, führten zu einem Kapitulationsabkommen, das die letzte von der Regierung kontrollierte Basis an die Taliban übergab.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Bald darauf führten die Verhandlungen in der westlichen Provinz Herat zum Rücktritt des Gouverneurs, der obersten Beamten des Innenministeriums, des Geheimdienstes und Hunderter Soldaten. Der Deal wurde in einer einzigen Nacht abgeschlossen.

Ich habe mich so geschämt, sagte ein Beamter des Innenministeriums aus Kabul und bezog sich dabei auf die Übergabe des hochrangigen Ministerialbeamten Abdul Rahman Rahman in Herat. Ich bin nur ein kleiner Mensch, ich bin nicht so groß. Wenn er das tut, was soll ich tun?

Im vergangenen Monat wurde auch die südliche Provinz Helmand Zeuge einer Massenkapitulation. Und als sich Taliban-Kämpfer der südöstlichen Provinz Ghazni näherten, floh ihr Gouverneur unter dem Schutz der Taliban, nur um auf dem Rückweg nach Kabul von der afghanischen Regierung festgenommen zu werden.

Die Taliban marschieren in Kabul ein und hinterlassen die afghanische Regierung am Rande des Zusammenbruchs

Am Kampf des afghanischen Militärs gegen die Taliban waren mehrere fähige und motivierte Eliteeinheiten beteiligt. Aber sie wurden oft entsandt, um weniger gut ausgebildete Armee- und Polizeieinheiten zu unterstützen, die wiederholt unter dem Druck der Taliban zusammenbrachen.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Ein in Kandahar stationierter Offizier einer afghanischen Spezialeinheit, der mit dem Schutz eines kritischen Grenzübergangs beauftragt worden war, erinnerte sich, dass ihm ein Kommandeur befohlen hatte, sich zu ergeben. Wir wollen kämpfen! Wenn wir uns ergeben, werden die Taliban uns töten, sagte der Offizier der Spezialeinheit.

Geben Sie keinen einzigen Schuss ab, sagte ihnen der Kommandeur der Einheit, als die Taliban das Gebiet überschwemmten, erzählte der Offizier später. Die Grenzpolizei ergab sich sofort und ließ die Spezialeinheit allein. Ein zweiter Beamter bestätigte die Erinnerung seines Kollegen an die Vorfälle.

Unwillig, sich zu ergeben oder überlegen zu kämpfen, legten die Mitglieder der Einheit ihre Waffen nieder, zogen Zivilkleidung an und flohen von ihrem Posten.

Ich schäme mich für das, was ich getan habe, sagte der Erste Offizier. Aber, sagte er, wenn er nicht geflohen wäre, wäre ich von meiner eigenen Regierung an die Taliban verkauft worden.

Als ein afghanischer Polizist nach dem offensichtlichen Mangel an Motivation seiner Truppe gefragt wurde, erklärte er, dass sie ihre Gehälter nicht bekommen hätten. Mehrere afghanische Polizisten an der Front in Kandahar, bevor die Stadt fiel, sagten, sie seien seit sechs bis neun Monaten nicht bezahlt worden. Taliban-Auszahlungen wurden immer verlockender.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Ohne die Vereinigten Staaten gab es keine Angst, wegen Korruption erwischt zu werden. Es brachte die Verräter aus unserem Militär heraus, sagte ein afghanischer Polizist.

Mehrere Beamte der Polizei von Kandahar sagten, dass Korruption eher für den Zusammenbruch verantwortlich sei als Inkompetenz. Ehrlich gesagt glaube ich nicht, dass es behoben werden kann. Ich denke, sie brauchen etwas völlig Neues“, sagte Ahmadullah Kandahari, ein Beamter der Polizei von Kandahar.

In den Tagen vor Kandahars Gefangennahme in diesem Monat war der Tribut der Polizei sichtbar geworden. Bacha, ein 34-jähriger Polizeikommandant, zog sich seit mehr als drei Monaten stetig zurück. Er war gebeugt und seine Kleidung zerlumpter geworden. In einem Interview sagte er, die wiederholten Rückzüge hätten seinen Stolz verletzt – aber es war ohne Bezahlung, was ihn verzweifelt machte.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Als ich Sie das letzte Mal sah, boten die Taliban 150 Dollar für jeden von der Regierung, der sich ihnen ergab und sich ihnen anschloss, sagte er einem Reporter, als das Interview zu Ende ging. Weißt du, was ist der Preis jetzt?

Er lachte nicht, und mehrere seiner Männer beugten sich vor, begierig, die Antwort zu hören.

Aziz Tassal hat zu diesem Bericht beigetragen.

Weiterlesen:

Von Hybris zu Demütigung: Amerikas Kriegerklasse kämpft mit dem kläglichen Scheitern ihres Afghanistan-Projekts

Der Zusammenbruch Afghanistans lässt Verbündete die Entschlossenheit der USA an anderen Fronten in Frage stellen