Amanda Seyfried sagt, dass sie jetzt, da sie Mutter ist, keine Sexszenen mehr machen möchte

Amanda Seyfried sagt, dass sie jetzt, da sie Mutter ist, keine Sexszenen mehr machen möchte

Mutterschaft und Eheleben behandeln Schauspielerin Amanda Seyfried so gut, dass sie beschlossen hat, keine Sexszenen mehr zu drehen, wenn ihr nicht danach ist.

„Oh, du willst mein Oberteil für diesen Teil ausziehen? Wie wäre es, wenn wir diese Sexszene ganz abschaffen? Und nein, ich trage diese Tangas nicht!'', verriet die 32-jährige Schauspielerin gegenüber Net-A-Porter .



Seit sie eine Tochter hat, sagte die Mutter einer Tochter, dass sie sich auch „stärker“ fühle.

Sie fügte hinzu: 'Ich sage nein, ich kann diese Pressereise nicht machen, weil ich Zeit mit meiner Tochter verbringe.'

Das Ach Mama Star, der Ehemann geheiratet hat Thomas Sadosky im März 2017, als sie im neunten Monat schwanger war, teilte auch mit, dass sie eine große Familie will.

'Ich möchte definitiv mehr Babys', sagte sie. „Vielleicht drei? Oder vier? Oder fünf?'

Erzählen, wie die Gemeine Mädchen Star traf Sadoski, 42, Seyfried sagt, dass '[sie] beide in schlechten Beziehungen waren'.

Zuerst Freunde, während sie an einem Off-Broadway-Stück arbeiten Die Art, wie wir zurechtkommen , sagt sie, dass Sadoski ihr oft geholfen habe, wenn sie darunter litt Panikattacken auf der Bühne.

„[Er] hat nie geflirtet, seine Frau nie missachtet. Das war ein weiterer Grund, warum ich später dachte, ich könnte ihn heiraten“, sagte Seyfried.

Als ihre beiden Beziehungen endeten, stellte Seyfried Sadoski als ihr Liebesinteresse vor Das letzte Wort, in dem sie beide nebenher mitspielten Shirley MacLaine . Eine darauf folgende Off-Screen-Romanze blühte auf und sechs Monate später waren die beiden verheiratet.

Die beiden übersprangen den Empfang und heirateten ohne jegliche Gäste.

Wir haben letztes Jahr im März in Topanga geheiratet. Nur wir zwei. Und danach dachte ich: ‚Können wir einfach nach Cheebo gehen?' Es war fantastisch.'

Sie wollte während der Schwangerschaft Ringe im Krankenhaus tragen und erzählte, wie sie sich Sorgen um ihren Familienstand machte, als sie kurz vor der Geburt stand.

„Ich wollte unbedingt im Krankenhaus Ringe tragen, weißt du? Und was ist, wenn etwas schief geht und er rechtlich gesehen nicht mein Ehemann ist?'

Seyfried erinnerte sich an ihre Werbung und konnte nicht anders, als über ihre Wirbelsturm-Romanze zu schwärmen.

'Es war wundervoll. Es fühlte sich gesund und befreiend und sauber an. Wir können die Geschichte ohne Schuldgefühle erzählen.'