Grammy-Gewinnerin Betty Wright ist im Alter von 66 Jahren gestorben

Grammy-Gewinnerin Betty Wright ist im Alter von 66 Jahren gestorben

LOS ANGELES (Variety.com) – Betty Wright, eine Soul- und R&B-Sängerin, die vor allem für ihren 70er-Hit „Clean Up Woman“ bekannt ist, ist gestorben. Sie war 66.

Laut Billboard starb Wright am Sonntag in ihrem Haus in Miami an Krebs.



Wright wurde als Bessie Regina Norris geboren und nahm ihren Künstlernamen an, als sie noch ein Kind war. Mit ihren Geschwistern begann sie im Alter von nur zwei Jahren in einer Gospelgruppe namens Echoes of Joy zu singen. Sie veröffentlichten 1956, als sie drei Jahre alt war, ein Album.

Betty Wright im Uptown Theatre in Chicago, Illinois, 14. November 1979. (Getty)

WEITERLESEN: Der britische Rapper Ty stirbt im Alter von 47 Jahren, nachdem er sich mit dem Coronavirus infiziert hatte

Wright wechselte im Alter von 11 Jahren von Gospel zu R&B und begann bei lokalen Talentshows in Miami zu singen. Mit 12 unterschrieb sie bei Deep City Records. Ihr erstes Album, Mein erstes Mal herum , veröffentlicht, als sie 14 war und den Top-40-Hit 'Girls Can't Do What the Guys Do' enthielt.

Wrights Durchbruch kam mit ihrer Single „Clean Up Woman“ aus ihrem zweiten Album, Ich liebe die Art, wie du liebst , veröffentlicht im Jahr 1971. Der Song erreichte Platz 6 der Billboard Hot 100-Charts, verkaufte sich mehr als eine Million Mal und kam laut Billboard auf Platz 49 des Jahres 1972.

Jahre später schrieb Wright zusammen mit Harry Wayne Casey und Richard Finch von KC & the Sunshine Band den Disco-inspirierten Track „Where Is the Love“. Für das Komponieren der Platte gewann sie einen Grammy für den besten R&B-Song.

Betty Wright tritt am 13. Mai 2012 im James L Knight Center in Miami, Florida auf. (WireImage)

WEITERLESEN: Bob Dylan, Mick Jagger, Ringo Starr, Chuck D, Spike Lee und viele mehr erinnern sich an Little Richard

In den 2000er Jahren erlebte Wright ein Wiederaufleben und trat in der Show auf Die Bank machen , Mentoring der jungen Gruppe Danity Kane. Sie hat auch Gesangsproduktionen für andere Künstler gemacht, darunter Jennifer Lopez, Gloria Estefan und Joss Stone. 2005 wurde sie für die Grammys als bestes Popalbum für die Koproduktion von Stone's nominiert Geist Körper Seele Album.

Wright und Questlove of the Roots produziert Betty Wright: Der Film , 2011, ihr erstes Album seit 10 Jahren. Der Track „Surrender“ erhielt eine Grammy-Nominierung für die beste traditionelle R&B-Performance.