Brie Bella spricht über die Trennung von Schwester Nikki und John Cena

Brie Bella spricht über die Trennung von Schwester Nikki und John Cena

Ihre Schwester, Nikki Bella Damit hat er vielleicht Schluss gemacht John Cena letzte Woche, aber Brie Bella betrachtet ihn immer noch als Familie.

Der 34-jährige WWE-Star, der am Samstag beim Nirvana Food and Wine Festival in Paradise Valley, Arizona, auftrat, sprach über die Trennung ihrer Schwester vom 16. April Blocker Schauspieler, 41.



„Ich liebe John wie einen Bruder. Er wird immer zur Familie gehören«, sagte Brie Uns wöchentlich bei der Veranstaltung, an der auch Nikki teilnahm. „Ich werde nie zulassen, dass ihn jemand verprügelt oder zu Fall bringt, weil er ein extrem guter Mann ist und was er und meine Schwester wollten, das ist unter ihnen.“

Brie sagt, dass sie, während sie versucht, sich da rauszuhalten, darauf besteht, dass sie weiterhin eine Beziehung zu John haben wird, der sechs Jahre lang mit ihrer Zwillingsschwester Nikki zusammen war.

„Er wird immer zur Familie gehören und das weiß er“, sagt Brie. „Ich werde ihn immer anrufen, die eine Sache ist, dass er mir immer großartige Ratschläge gegeben hat und meinem Mann [ Daniel Bryan ] Guter Rat. Das werden wir immer behalten.“

VERBINDUNG: John Cena brachte Nikki Bella dazu, einen 75-seitigen Vertrag zu unterzeichnen, bevor er zusammenlebte

Tatsächlich ist die Totale Divas star hofft, dass das Paar wieder zueinander findet und John offiziell ihr Schwager wird.

„Ich bin extrem spirituell, also wenn es so sein soll, dann soll es so sein“, sagte sie. „Ihre Seelen werden zurückkommen und ich denke, manchmal können sich Menschen trennen und zurückkommen, oder manchmal trennt man sich und erkennt, dass das Leben anders sein sollte.

„Ich denke immer, wenn zwei Menschen gute Menschen sind – Nikki ist eine großartige Person und John ist eine großartige Person – möchte man immer zwei Menschen zusammen sehen. Aber abgesehen davon denke ich, dass jeder einfach die Entscheidungen unterstützt, die er trifft.

Brie ist nicht der Einzige, der ihnen zujubelt – wir auch!