Bruce Springsteen und Barack Obama veröffentlichen das Buch Renegades: Born in the USA

Bruce Springsteen und Barack Obama veröffentlichen das Buch Renegades: Born in the USA

Im Anschluss an ihre Podcast-Serie Anfang dieses Jahres, ehemaliger Präsident Barack Obama und Bruce Springsteen wird ein Buch mit dem Titel veröffentlichen Renegades: Geboren in den USA über Higher Ground und Penguin Random House am 26. Oktober in den USA.

Das Buch wird als „eine Sammlung offener, intimer und unterhaltsamer Gespräche zwischen den beiden“ beschrieben und baut auf der Spotify-Podcast-Reihe auf, indem es neue Geschichten sowie mehr als 350 Fotos und Illustrationen hinzufügt, darunter exklusive Bilder und Archivmaterialien der Autoren ' persönliche Sammlungen, darunter Springsteens handgeschriebene Songtexte und kommentierte Entwürfe von Obamas gefeierten Reden 'Selma' und 'Amazing Grace'.



Das teilte Markus Dohle, CEO von Penguin Random House, mit, der die weltweiten Rechte von Deneen Howell von Williams & Connolly LLP erworben hat.

Auf den ersten Seiten des Buches schreibt Obama über die Gespräche der beiden: „Im Laufe der Jahre haben wir herausgefunden, dass wir eine gemeinsame Sensibilität haben. Über Arbeit, Familie und Amerika. Auf unsere eigene Weise haben Bruce und ich auf parallelen Reisen versucht, dieses Land zu verstehen, das uns beiden so viel gegeben hat. Der Versuch, die Geschichten seiner Menschen aufzuzeichnen. Auf der Suche nach einem Weg, unsere eigene individuelle Suche nach Sinn, Wahrheit und Gemeinschaft mit der größeren Geschichte Amerikas zu verbinden.'

Die Gespräche fanden in Springsteens heimischem Aufnahmestudio statt – wo Variety den Sänger 2017 interviewte und fotografierte – und über „mindestens eine Corvette-Fahrt“, in der es um „Ehe und Vaterschaft, Rasse und Männlichkeit, die Verlockung der offenen Straße und den Rückruf“ ging nach Hause, einige der inspirierendsten amerikanischen Helden aller Zeiten und Musik. . . . Sie reden viel über Musik.'

Bruce Springsteen, links, erscheint mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama während ihres Podcasts mit Gesprächen, die in Springsteen aufgezeichnet wurden

Bruce Springsteen, links, erscheint mit dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama während ihres Podcasts mit Gesprächen, die in Springsteens Heimstudio in New Jersey aufgezeichnet wurden. Die Serie mit acht Folgen behandelt ihre Erziehung, Rassismus, Vaterschaft und erinnert sogar an einen Gesang des Weißen Hauses am Klavier. (Spotify)

Springsteen schreibt: „Es gab ernsthafte Gespräche über das Schicksal des Landes, das Vermögen seiner Bürger und die zerstörerischen, hässlichen, korrupten Mächte, die am liebsten alles zu Fall bringen würden. Dies ist eine Zeit der Wachsamkeit, in der wir ernsthaft auf die Probe gestellt werden. Harte Gespräche darüber, wer wir sind und wer wir werden wollen, können vielleicht einigen unserer Mitbürger als kleine Orientierungshilfe dienen. . . . Dies ist eine Zeit für ernsthafte Überlegungen darüber, wer wir sein wollen und was für ein Land wir unseren Kindern hinterlassen werden. Werden wir das Beste von uns durch unsere Hände gleiten lassen oder werden wir uns vereint dem Feuer stellen? In diesem Buch finden Sie keine Antworten auf diese Fragen, aber Sie werden ein paar Sucher finden, die ihr Bestes tun, um uns dazu zu bringen, bessere Fragen zu stellen.'

Und wie Präsident Obama schreibt: „Die Gespräche, die Bruce und ich im Jahr 2020 führten, fühlen sich heute genauso dringend an wie damals. Sie repräsentieren unsere fortwährende Anstrengung, herauszufinden, wie wir hierher gekommen sind, und wie wir eine einheitlichere Geschichte erzählen können, die beginnt, die Lücke zwischen Amerikas Idealen und seiner Realität zu schließen.'