Cate Blanchett verteidigt die Besetzung heterosexueller Schauspieler in schwulen Rollen

Cate Blanchett verteidigt die Besetzung heterosexueller Schauspieler in schwulen Rollen

Während es einige Leute gibt, die glauben, dass Cis-Schauspieler nicht in LGBTQIA+-Rollen gecastet werden sollten, Cate Blanchett ist keiner von ihnen.

Die australische Schauspielerin leidenschaftlich verteidigte die Besetzung heterosexueller Schauspieler in schwulen Rollen während einer Diskussion beim Rome Film Festival am Wochenende.



Blanchett, 49, dachte über ihr Lebenswerk nach, als sie anfing, über ihre Rolle in zu sprechen Carol , in dem sie eine glamouröse Frau spielte, die eine Beziehung zu einer jüngeren Frau hat, die von gespielt wird Rooney Mara . Sie erinnerte sich, wie sie während der Presserunde mehrmals gefragt worden war, ob es ihrer Meinung nach wichtig sei, dass ein Schauspieler eine lesbische Erfahrung gemacht habe, um eine lesbische Figur zu spielen.

Rooney Mara und Cate Blanchett in „Carol“. (Die Weinstein Company)

Für Blanchett besteht ein großer Teil der Schauspielerei darin, Charaktere darstellen zu können, die „über meine Erfahrung hinausgehen“.

„Es spricht auch für etwas, das mir beim Geschichtenerzählen im Allgemeinen sehr am Herzen liegt, aber speziell beim Film, dass Film ein ziemlich buchstäbliches Medium sein kann“, sagte sie.

„Und ich werde bis zum Tod für das Recht kämpfen, den Unglauben aufzuheben und Rollen zu spielen, die über meine Erfahrung hinausgehen“, fuhr Blanchett fort.

Die zweifache Oscar-Preisträgerin sagte weiter, dass sie es genießt, Charaktere zu spielen, die weit von dem entfernt sind, was sie ist.

„Schauspieler zu sein, ist für mich eine anthropologische Übung. Sie können also einen Zeitrahmen, eine Reihe von Erfahrungen, ein historisches Ereignis untersuchen, von dem Sie nichts wussten “, erklärte sie. 'Aber ich bin auch dabei, eine Figur zu spielen, deren politische Überzeugungen völlig anders sind als meine eigenen, aber ein Teil des Vergnügens besteht darin, herauszufinden, was sie antreibt.'

Cate Blanchett bei der Premiere von 'The House With a Clock in Its Walls' beim Rome Film Festival. (PA/AAP)

Blanchett glaubt, dass ein anderes visuelles Medium die Art und Weise beeinflusst hat, wie Menschen „die Erschaffung eines Charakters sehen“.

„Ich denke, Reality-Fernsehen und alles, was dazugehört, hatte einen außergewöhnlichen Einfluss, einen tiefgreifenden Einfluss auf die Art und Weise, wie wir die Erschaffung von Charakteren sehen“, fügte sie hinzu.

„Ich denke, es bietet viele Möglichkeiten, aber die Kehrseite davon ist, dass wir jetzt, insbesondere in Amerika, von den Menschen erwarten und nur erwarten, dass sie eine tiefe Verbindung zu einer Figur herstellen, wenn sie ihrer Erfahrung nahe kommt.“

In den letzten Jahren ist Hollywood wegen seines offensichtlichen Mangels an Vielfalt unter Beschuss geraten, wobei die Kritik an der Besetzung von heterosexuellen Schauspielern in schwulen Rollen oder an weißen Schauspielern anstelle von farbigen Schauspielern gerichtet war.