Der Country-Star Joe Diffie ist am Coronavirus gestorben

Der Country-Star Joe Diffie ist am Coronavirus gestorben

LOS ANGELES (Variety.com) – Joe Diffie, eine Ikone vieler Country-Fans für seine Reihe von Nr. 1-Hits in den 1990er Jahren, ist an Komplikationen im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben, teilte ein Sprecher am Sonntagnachmittag mit. Er war 61.

„Die mit einem Grammy ausgezeichnete Country-Musiklegende Joe Diffie ist heute, Sonntag, den 29. März, an den Folgen des Coronavirus (COVID-19) gestorben“, heißt es in der Erklärung einfach. 'Seine Familie respektiert zu diesem Zeitpunkt ihre Privatsphäre.'



Am Freitag ging Diffie als erster Country-Star mit einer Coronavirus-Diagnose an die Öffentlichkeit. „Ich stehe unter ärztlicher Betreuung und werde derzeit behandelt“, heißt es in einer ihm zugeschriebenen Erklärung. „Meine Familie und ich bitten um Privatsphäre zu diesem Zeitpunkt. Wir möchten die Öffentlichkeit und alle meine Fans daran erinnern, während dieser Pandemie wachsam, vorsichtig und vorsichtig zu sein.

Joe Diffie tritt während des Stagecoach Country Music Festival 2019 auf der Bühne auf. (Getty Images für Stagecoach)

Diffie, seit 25 Jahren Mitglied der Grand Ole Opry, ist jedem Country-Fan, der das Format in den 1990er Jahren hörte, ein bekannter Name. Als Teil einer neotraditionalistischen Welle, die in diesem Jahrzehnt florierte, hatte er mehr als 20 Top-10-Country-Hits, von denen fünf auf Platz 1 gingen („Home“, „If the Devil Danced (In Empty Pockets“), „Third Rock from the Sun“, „Pickup Man“ und „Bigger Than the Beatles“). Zwei seiner 13 Alben wurden mit Platin und zwei weitere mit Gold ausgezeichnet.

Als die Fans von seinem Tod erfuhren, begannen sie unweigerlich, einen Song zu posten, der erst 1993 auf Platz 3 landete, aber dazu bestimmt war, sein am meisten wiederbelebter Song nach seinem Tod zu werden: „Prop Me Up Beside the Jukebox (If I Die).“

Unter denen, die Diffie schnell Respekt zollen, als sie die Nachricht hörten, war eine andere Country-Hitmacherin der Ära, Chely Wright, die twitterte: „Mein Herz bricht über den Verlust von Menschenleben, den wir miterleben. @JoeDiffieOnline war so nett und es war so toll, mit ihm zu touren, und er war einer der besten Country-Sänger aller Zeiten. 61 Jahre alt. Gottverdammt.'

Obwohl Diffie seit 2001 keinen Top-10-Hit mehr hatte, ist es ein Maß für die Zuneigung der Country-Fans seit den 90er Jahren, dass Country-Superstar Jason Aldean etwas aufgenommen hat, was im Grunde einem Tribute-Song für Diffie gleichkommt, „1994“, den er veröffentlichte im Jahr 2012. Aldeans Song ruft die Namen von einem halben Dutzend Diffie-Hits auf, enthält Zeilen wie „1994, Joe Diffie kommt aus meinem Radio“ und „Hey Joe, komm schon und lehre uns, wie man Diffie macht“, und hat Funktionen a singen Sie als Refrain: 'Joe, Joe, Joe Diffie.'

The Aldean Tribute wurde von einem Schriftsteller mitgeschrieben, der später selbst ein Superstar wurde, Thomas Rhett, der „1994“ auch in seinen Konzerten aufgeführt hat. Vor kurzem hat Chris Young ihm auch in dem Song „Raised On Country“ ein Shout-out gegeben, indem er die Zeile „Got my honky tonk Attitude from Joe Diffie“ ​​gesungen hat.

In einem Interview im vergangenen April gefragt, was er davon hielte, eine lyrische Referenz in den Liedern jüngerer Sänger zu werden, sagte Diffie gegenüber AllAccess: „Es ist super schmeichelhaft. Das ist es wirklich, aber es hat eine Weile gedauert, bis ich mich daran gewöhnt habe, in dieser Rolle zu sein. Ich gebe zu, ich habe immer Songs über Leute [wie] George Jones oder Merle Haggard gehört, und ich hatte einfach nie das Gefühl, auf diesem Niveau zu sein. Aber es ist eine wirklich große Ehre, und ich bin einfach glücklich, jetzt damit zu rollen.

Berichten zufolge hatte Diffie geplant, sein erstes offizielles Studioalbum seit sieben Jahren zu veröffentlichen, „I Got This“. Eine spezielle Vinyl-Veröffentlichung mit dem Titel Joe, Joe, Joe Diffie nach dem Lied von Aldean, kam letztes Jahr heraus.

Geboren in Tulsa, Oklahoma (und Mitglied der Oklahoma Music Hall of Fame), lebte Diffie, der am 28. Dezember 1958 geboren wurde, in Texas und Washington, bevor er in den 1980er Jahren nach Nashville zog und Arbeit als Demosänger fand, bevor er unterschrieb mit Epic Nashville im Jahr 1990. Sein erstes Album, Tausend kurvige Straßen , kam in diesem Jahr heraus und produzierte seinen ersten Nr. 1-Song, 'Home'. Sein zweites Album, Normaler Joe , war seine erste, die Gold bekam. Ungefähr zu dieser Zeit nahm er mit Mary Chapin Carpenter ein Duett auf, „Not Too Much to Ask“, das ein kleiner Hit wurde und für einen Grammy für die beste Country-Zusammenarbeit nominiert wurde.

Er begann 1993 mit dem Crest, als sein drittes Album, Honky-Tonk-Haltung, wurde Platin. Der Song „John Deere Green“ erreichte nicht Platz 1, sondern erreichte nur die Top 5, wurde aber dennoch zu einem seiner charakteristischen Songs und markierte seinen ersten Auftritt in den Pop-Charts. Es war im Jahr 1993, als er in die Grand Ole Opry aufgenommen wurde – seine schnelle Ernennung für diese Ehre ist ein Hinweis darauf, wie weit er in nur drei Jahren aufgestiegen war. Er gewann einen ACM Award für das Gesangsereignis des Jahres, weil er zusammen mit mehreren anderen Gastdarstellern auf George Jones' Single „I Don’t Need Your Rockin‘ Chair“ auftrat. Er ließ diesem Album schnell das 1994er folgen Dritter Stein von der Sonne, seine andere Platin-zertifizierte Leistung.

Er erhielt einen Grammy für die beste Country-Kollaboration, als er und andere mit Marty Stuart für den Song „Same Old Train“ zusammenarbeiteten. Diffies letzte Veröffentlichung mit Sony Nashville, „A Night to Remember“, war 2001. Er nahm ein weiteres Album für Broken Bow auf (2004). Knallhart ) und ein weiteres für das Roots-Label Rounder (2010er Jahre Heimkehr: Das Bluegrass-Album ), als sich sein Aufnahmetempo verlangsamte.

Andere Chart-Hits, die Diffie erzielte, waren „Ships That Don’t Come In“, „Prop Me Up Beside The Jukebox (If I Die),“ „Honky Tonk Attitude“ und „Pickup Man“.

Er war das zweite Mitglied der Grand Ole Opry, dessen Tod am Wochenende bekannt gegeben wurde, nachdem am Samstag bekannt wurde, dass Jan Howard, 91, verstorben war.

Diffie war viermal verheiratet. Er hinterlässt fünf Kinder und seine Frau Tara.

Im November veröffentlichte Diffie mit Marc Broussard ein Duett des Stevie Ray Vaughan-Songs „Pride and Joy“. Hör zu:

Coronavirus: Was Sie wissen müssen

Wie wird das Coronavirus übertragen?

Das menschliche Coronavirus wird nur von einer mit COVID-19 infizierten Person auf eine andere übertragen. Dies geschieht durch engen Kontakt mit einer infizierten Person durch kontaminierte Tröpfchen, die durch Husten oder Niesen verbreitet werden, oder durch Kontakt mit kontaminierten Händen oder Oberflächen.

Was sind die Symptome einer Person, die mit dem Coronavirus infiziert ist?

Bei Coronavirus-Patienten können grippeähnliche Symptome wie Fieber, Husten, laufende Nase oder Atemnot auftreten. In schwereren Fällen kann die Infektion eine Lungenentzündung mit schwerer akuter Atemnot verursachen.

Was ist der Unterschied zwischen COVID-19 und der Grippe?

Die Symptome von COVID-19 und der Grippe sind sehr ähnlich, da beide Fieber und Atemprobleme verursachen können.

Beide Infektionen werden auch auf die gleiche Weise übertragen, durch Husten oder Niesen oder durch Kontakt mit Händen, Oberflächen oder Gegenständen, die mit dem Virus kontaminiert sind.

Die Übertragungsgeschwindigkeit und die Schwere der Infektion sind die Hauptunterschiede zwischen COVID-19 und der Grippe.

Die Zeit von der Ansteckung bis zum Auftreten von Symptomen ist bei der Grippe typischerweise kürzer. Es gibt jedoch höhere Anteile schwerer und kritischer COVID-19-Infektionen.