Grateful-Dead-Texter Robert Hunter ist im Alter von 78 Jahren gestorben

Grateful-Dead-Texter Robert Hunter ist im Alter von 78 Jahren gestorben

LOS ANGELES (Variety.com) – Robert Hunter, der Dichter, der dafür bekannt ist, viele der angesehensten Songs der Grateful Dead geschrieben zu haben, ist im Alter von 78 Jahren gestorben.

„Mit großer Trauer bestätigen wir, dass unser geliebter Robert gestern Nacht gestorben ist“, sagte Hunters Familie in einer Erklärung, die an veröffentlicht wurde Rollender Stein . „Er starb friedlich zu Hause in seinem Bett, umgeben von Liebe. Seine Frau Maureen war an seiner Seite und hielt seine Hand. Für seine Fans, die ihn all die Jahre geliebt und unterstützt haben, trösten Sie sich mit dem Wissen, dass seine Worte überall um uns herum sind, und auf diese Weise sind seine nie wirklich verschwunden. Bitte feiern Sie ihn in dieser Zeit der Trauer so, wie Sie es alle kennen, indem Sie zusammen sind und der Musik lauschen. Lass es Lieder geben, die die Luft füllen.'



Robert Jäger

Robert Hunter hat zusammen mit Jerry Garcia viele der größten Hits der Grateful Dead geschrieben. (AP/AAP)

Hunter schrieb die meisten Songs von The Dead mit Jerry Garcia und war bekannt dafür, den Songs der Band eine literarische Sensibilität zu verleihen, in Kollaborationen, die ihren größten Radio- und Video-Hit „Touch of Grey“ sowie Klassiker wie „Casey Jones“ umfassten. 'Dark Star', 'Box of Rain', 'Onkel John's Band', 'Sugar Magnolia', 'Brokedown Palace' und 'Friend of the Devil'. Eine der berühmtesten Zeilen im Rock, „What a long, strange trip it’s been“, stammt aus Hunters Feder in dem frühen FM Heft „Truckin“.

Hunter schrieb auch mit anderen, am bekanntesten Bob Dylan, beginnend mit „Silvio“ im Jahr 1988 und über fast das gesamte Album von 2009 Gemeinsam durchs Leben und der Track „Duquesne Whistle“ auf „Tempest“ von 2012, Dylans letztem Album mit Originalmaterial.

Robert Jäger

Robert Hunter bei der 46. jährlichen Songwriters Hall of Fame Induction and Awards Gala in New York am 18. Juni 2015. (AP/AAP)

2013 verlieh die Americana Music Association Hunter ihren Lifetime Achievement Award für Songwriting. 2015 wurde er zusammen mit dem verstorbenen Garcia in die Songwriters Hall of Fame aufgenommen.

Hunter veröffentlichte oder nahm ein Dutzend Soloalben auf, beginnend mit Geschichten der großen Rumläufer 1974 und bis in die 1990er Jahre. Er gab auch eine Reihe von Büchern heraus, die kommentierte Bände mit Totenliedern und Übersetzungen der Werke von Rainer Maria Rilke sowie seine eigenen Gedichte enthielten.

Robert Jäger

Hunter veröffentlichte oder nahm im Laufe seiner Karriere ein Dutzend Soloalben auf. (AP/AAP)

„Hunter hat seine Generation genauso angezapft wie Dylan“, sagte Mike Campbell von den Heartbreakers Rollender Stein 2015, am Vorabend der Songwriters Hall of Fame-Ehrung. 'Die Leute werden zurückblicken und sagen: 'Das ist die amerikanische Kultur, die in der Musik repräsentiert wird.' Er hat die Hippie-Freiheit eingefangen, die Mentalität des kleinen Kerls gegen den Konzern. Viele der Songs handeln von Glücksspiel, Kartenspielen und Typen auf Flussschiffen, die dir die Kehle durchschneiden, wenn du in die falsche Richtung schaust.'

Hunter sagte 2014 in einem Interview mit der Website Highway 81 Revisited: „Ich hatte immer eine sehr hohe Meinung, unbescheiden gesagt, von dem, was Jerry und ich herausbrachten, und ich dachte, wir hätten einfach eine magische Kombination getroffen. Ich dachte, es würde weitergehen und wir machten etwas Besonderes. Es war nicht nur eine Fantasie, es war nur teilweise Fantasie.'