Die US-Armee ermittelt, nachdem die Flagge der Konföderierten in einer Kaserne in Deutschland gehisst wurde

Die US-Armee ermittelt, nachdem die Flagge der Konföderierten in einer Kaserne in Deutschland gehisst wurde

Verteidigungsbeamte untersuchen den Diebstahl amerikanischer und deutscher Nationalflaggen aus einem Gebäude auf einem US-Militärstützpunkt in Deutschland und das Hissen einer Flagge der Konföderierten an einem nahe gelegenen Fahnenmast in derselben Einrichtung, sagte ein Armeesprecher am Dienstag.

WpHolen Sie sich das volle Erlebnis.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Die Flaggen wurden von einer unbekannten Person gestohlen, die das Hauptquartier des 2. Kavallerieregiments der Armee betrat – einer 5.000 Mann starken Abteilung mit Sitz in Vilseck, Deutschland, laut einer Aussage von Maj. John Ambelang, dem Sprecher der Einheit.



Der Diebstahl der Flaggen stelle einen Diebstahl von Regierungseigentum dar, sagte Ambelang. Die Ermittler sehen sich Kameraaufnahmen an, fügte er hinzu. Die Flagge der Konföderierten, die an einem Mast vor dem Hauptquartier des Regiments entdeckt wurde, wurde sofort entfernt, sagte er.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Einheit hat keinen Grund zu der Annahme, dass der Vorfall mehr als ein isoliertes Fehlverhalten einer Person war, sagte Ambelang. Wie bei jedem Fehlverhalten werde das Kommando nach Prüfung aller Fakten rund um den Vorfall geeignete Maßnahmen ergreifen, sagte er. Das könne administrative oder gerichtliche Disziplinarmaßnahmen bis hin zum Prozess vor dem Kriegsgericht bedeuten, sagte er.

Anzeige

Letztes Jahr gab der damalige Verteidigungsminister Mark T. Esper herauseine NotizEr forderte Militärkommandanten auf, spaltende Symbole abzulehnen, obwohl er die Flagge der Konföderierten nicht ausdrücklich erwähnte. Einzelne Kommandeure haben jedoch nachträglich angeordnet, dass solche Flaggen entfernt werden.

Die Episode ereignet sich auch inmitten der zunehmenden Verwendung von Flaggen der Konföderierten durch rechtsextreme AktivistenHass ausdrückengegen sexuelle und rassische Minderheiten in Amerika und angesichts der Besorgnis des Pentagon über den Aufstieg des Extremismus in seinen Reihen. Während der Kapitol-Unruhen am 6. Januar wurden Aufständische gesehen, die die Flagge der Konföderierten trugen;aktive DienstangehörigeundVeteranengehören zu den Angeklagten des Aufstands.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

In eine im Juli veröffentlichte Studie und die darauf abzielen, das Pentagon bei der Bekämpfung des Extremismus zu unterstützen, sagten Forscher der University of Maryland, dass von 1990 bis zu den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 mindestens 354 Personen mit US-Militärhintergrund kriminelle Handlungen begangen haben, die durch ihre politischen, wirtschaftlichen und sozialen Motive motiviert waren , oder religiöse Ziele und dass die Vorfälle in den letzten zehn Jahren zugenommen hatten. Unter den Identifizierten befanden sich 82, die wegen des Angriffs auf das Kapitol angeklagt sind.

Anzeige

Die Flagge der Konföderierten ist auch in Deutschland auffälliger geworden, wo Symbole des Rassenextremismus wie Nazi-Hakenkreuze strengstens verboten sind. Die Flaggen wurden im März bei einem Anti-Lockdown-Protest in Dresden gehisst, und das haben sie auch in Wohnungsfenstern gesichtet .

Das spiegelt eine Tendenz einiger Deutscher wider um nach alternativen Symbolen zu suchen das könnte Rassenhass darstellen, da sie daran gehindert sind, Symbole des Naziregimes zu begrüßen, so Jordan Brasher, Professor für Geographie an der Columbus State University in Georgia.

Sie verloren den Bürgerkrieg und flohen nach Brasilien. Ihre Nachkommen weigern sich, die Flagge der Konföderierten einzuholen

Es könnte auch die Gleichsetzung einiger Deutscher der Flagge der Konföderierten mit der zeitgenössischen rechtsextremen Politik im Allgemeinen widerspiegeln, sagte Sanders Bernstein, Dozent an der University of Southern California, schrieb in einem Artikel in diesem Frühjahr.