Duffy enthüllt schreckliche Details vergangener Vergewaltigungen und Entführungen und erklärt seine Abwesenheit von der Musik

Duffy enthüllt schreckliche Details vergangener Vergewaltigungen und Entführungen und erklärt seine Abwesenheit von der Musik

LOS ANGELES (Variety.com) – Im Februar gab Duffy in den sozialen Medien bekannt, dass sie sich aus ihrer Karriere und dem Rampenlicht zurückzog Trauma durch Entführung und Vergewaltigung . Die britische Sängerin war fast ein Jahrzehnt lang inaktiv – Ende der 2000er Jahre schien sie bereit für die Art von massiver Neo-Soul-Karriere zu sein, die Adele in ihrem Kielwasser erlebt hat.

Jetzt verrät die Sängerin in einem 3600-Wörter-Beitrag auf ihrer Website die schrecklichen Details des Angriffs und des langen Weges zur Genesung von dem Trauma. Sie auch erklärt ihre Abwesenheit von der Musik und Entfremdung von Freunden und Familie, was dazu führte, dass sie sich aus Angst und seelischen Qualen isolierte.



„Es war mein Geburtstag, ich wurde in einem Restaurant unter Drogen gesetzt, dann war ich vier Wochen lang unter Drogen und reiste in ein fremdes Land“, schreibt Duffy. Der Täter, dessen Namen sie nicht verrät, sagt Duffy, habe „verschleierte Geständnisse gemacht, mich töten zu wollen“.

Duffy fährt fort: „Es fühlte sich nicht sicher an, zur Polizei zu gehen. Ich hatte das Gefühl, wenn irgendetwas schief gehen würde, wäre ich tot und er hätte mich getötet. Ich konnte es nicht riskieren, misshandelt zu werden oder es während meiner Gefahr in den Nachrichten zu sein. Ich musste wirklich meinen Instinkten folgen.'

Sie schaffte es zu fliehen, lebte aber jahrelang wie versteinert, obwohl sie schließlich zur Polizei ging. „Ich habe zwei Polizistinnen von verschiedenen bedrohlichen Vorfällen in den letzten zehn Jahren erzählt, es ist aktenkundig“, sagt Duffy. 'Die Identität des Vergewaltigers sollte nur von der Polizei gehandhabt werden, und das ist zwischen mir und ihnen.'

Duffy sagt, sie habe einmal darüber nachgedacht, ihren Namen zu ändern, um „in einem anderen Land zu verschwinden und vielleicht Floristin oder so zu werden, damit ich die Vergangenheit mit einem neuen Leben hinter mir lassen und niemanden damit belasten könnte, um es alleine zu tragen. '

Das Trauma ihrer Erfahrung sickerte in ihre romantischen Beziehungen ein, erklärt Duffy weiter: „Jeder würde mich lieben und die Person auf dem Albumcover haben wollen, während ich nur eine verletzte Person war. Es war zwecklos.'

Die Isolation der aktuellen Coronavirus-Pandemie diente als Katalysator für die Veröffentlichung ihrer Geschichte. Ebenso wie eine bedeutende Therapie, die es ihr ermöglichte, an die Öffentlichkeit zu gehen. „Ich trauerte und wünschte, ich hätte eine andere Hand bekommen, aber es ist passiert, und ich habe mich damit abgefunden“, schreibt Duffy.

Duffy

Duffy verschwand nach der schrecklichen Tortur aus der Musikindustrie. (Getty)

Was eine mögliche Rückkehr zur Musik betrifft, bietet Duffy Optimismus, aber sonst nicht viel an festen Plänen. Der Sänger sagt: „Ich mache das, um befreit zu werden, damit ich alle befreit werde. Was folgt, bleibt abzuwarten.“

Im Jahr 2008 verbrachte Duffys Single „Mercy“ fünf Wochen an der Spitze der britischen Charts und wurde zum drittmeisten verkauften Track des Jahres, der mehr als ein Jahr in den Charts blieb. Ihr Debütalbum, Rockferry , war auch in Europa ein Riesenerfolg und gewann auch in den USA Kritikerlob. Es brachte ihr einen Grammy für das beste Pop-Gesangsalbum ein und dominierte die Brit Awards, wo sie das beste britische Album, das beste weibliche Solo und den britischen Durchbruch gewann. Das Album soll sich schließlich weltweit 9 Millionen Mal verkauft haben.

Duffy

Duffy veröffentlichte 2008 ihr Debütalbum. (A&M)

Ein Nachfolgealbum, Endlos , veröffentlicht im Jahr 2010, stellte einen stilistischen Bruch hin zu einer moderneren Produktion dar und wurde nicht annähernd so gut aufgenommen und erreichte Platz 9 in Großbritannien.

Als Jahre vergingen, ohne dass Duffy in der Öffentlichkeit zu sehen war, begannen Journalisten zu spekulieren, warum sie MIA war, und griffen Aussagen auf, die sie auf dem Höhepunkt ihrer Popularität darüber gemacht hatte, wie schwierig es war, mit neu entdecktem Ruhm umzugehen. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums wurde sie zitiert, als sie einer Zeitung in ihrer walisischen Heimat sagte: „Ich habe darüber nachgedacht, wegzugehen, das habe ich wirklich getan“, sagte sie. »Nicht, weil ich dachte, ich hätte es getan. Es ist nur so, dass ich die einfachen Dinge im Leben vermisst habe. Das Leben war so kompliziert geworden.'

Duffy

Duffy veröffentlichte 2010 ihr Nachfolgealbum Endless. (A&M)

Duffy hat einige Filmarbeiten gemacht und im Film von 2010 mitgewirkt Patagonien und erneut in einer Rolle im Film von 2015 auf die Leinwand Legende , in dem Tom Hardy in Doppelrollen als Gangster-Brüder Kray zu sehen war.

2013 trat sie im New Yorker Beacon Theatre im Rahmen einer Hommage an Edith Piaf auf. Abgesehen davon verschwand sie vom Radar, mit Ausnahme eines Social-Media-Beitrags von 2017, in dem sie schwor, „Sie bald mit etwas Neuem zu sehen“.

Im Jahr 2018 führte ein Versuch, sie von einer walisischen Zeitung aufzuspüren, nur dazu, dass gemeinsame Bekannte die Nachricht weitergaben, dass „wenn Duffy nicht gefunden werden will, sie nicht gefunden wird“.

Heute schreibt sie: „Ich kann dieses Jahrzehnt jetzt hinter mir lassen. Wo die Vergangenheit hingehört. Hoffentlich keine 'Was ist mit Duffy-Fragen passiert', jetzt weißt du ... und ich bin frei.'

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, von sexuellen Übergriffen betroffen sind, rufen Sie 1800RESPECT unter 1800 737 732 oder an Besuchen Sie ihre Website . Rufen Sie im Notfall 000 an.