Echte Hausfrauen von Melbournes Gamble sprengen „frauenfeindliche“ Zwischenrufe, während sie einen Wohltätigkeitsclip drehen

Echte Hausfrauen von Melbournes Gamble sprengen „frauenfeindliche“ Zwischenrufe, während sie einen Wohltätigkeitsclip drehen

Lassen Sie dies eine Warnung für alle sein, die sich mit ihnen anlegen wollen Glücksspiel Breaux : Sass ist ihre Spezialität, und sie scheut sich nicht, es zu servieren.

Die wahren Hausfrauen von Melbourne Der Reality-Star hat einen Herrenfriseurladen in Adelaide als „frauenfeindlich“ bezeichnet, nachdem sie beim Versuch, ein Werbevideo für eine Wohltätigkeitsveranstaltung zu drehen, belästigt wurde.

Zum Glück für uns hat sie den Clip des Vorfalls für ihre 50.000 Instagram-Follower gepostet. Das ist SPITZE. ZOCKEN.

Als die Männer Beleidigungen schleuderten, schrie der 43-Jährige zurück: „Ihr Jungs seid Schwachköpfe! Wir sammeln Geld für wohltätige Zwecke, warum geht ihr nicht f--- (selbst)'.

Gamble drehte ein Video, um die Menschen zu ermutigen, am Mittwochabend an einer Modeveranstaltung teilzunehmen, um Geld für einen Spielplatz für Kinder mit Behinderungen zu sammeln.

Als sie vor Liza Emanueles Bekleidungsgeschäft standen, wurden Gamble und ihre Freunde von den Mitarbeitern von Robbie's Chop Shop angerufen.

„Wir haben dreimal versucht zu filmen und mussten immer wieder aufhören, aber bei der letzten Einstellung verlor ich die Geduld“, erzählte sie Adelheid jetzt . 'Die Mädchen, mit denen ich zusammen war, waren sehr attraktiv, und sie machten all diese Geräusche und klatschten in die Hände... Ich habe einfach die Fassung verloren, ich war wirklich verärgert.'

Ladenbesitzer Robert Ferrante sagte, der Vorfall sei „ein Missverständnis“. Er behauptete, dass sie dachten, sie würde Selfies machen – als wäre das ein Verbrechen!

'Mein Bruder kam hoch und sagte: 'Peitsche runter, Schlampe, wir haben nichts falsch gemacht'', sagte er.

Der Friseurladen, der auf seiner Website sagt, dass er „ein Ort ist, an dem Männer abschalten und sich in Gesellschaft anderer Männer entspannen können, ohne den Mund halten zu müssen“, ist laut Gamble nicht ganz so unschuldig.

„Sie sind frauenfeindliche Idioten, die vor 200 Jahren hätten geboren werden sollen“, sagte sie. „Sie konnten sehen, dass wir versuchten, etwas zu filmen. Wir hatten eine professionelle Kamera und das richtige Mikrofon.“

Der Berater für zeitgenössische Kunst behauptete, das Geschäft habe eine Geschichte der „Einschüchterung“ von Frauen und dass „sie das Geschäft auf der Straße ruinieren“.

Sie rief „die Feministinnen von Adelaide“ dazu auf, sich zu erheben und „diese Jungs zu Tode zu erschrecken“.

Der Laden hat sich in einer Erklärung durch einen Publizisten entschuldigt.

„Wir entschuldigen uns, wenn wir für Aufregung gesorgt haben, das war überhaupt nicht unsere Absicht“, sagten sie.

„Wir respektieren wirklich, was Gamble für die Wohltätigkeitsorganisation Touched by Olivia tut, und würden gerne den Olivenzweig verlängern, indem wir Geld spenden.

„Wir können es kaum erwarten, den integrativen Spielbereich zu sehen, da wir viele Kinder in unserem Friseursalon bedienen, und sind gespannt auf diese neue Entwicklung.“