Ellen Page wirft Brett Ratner homophobes Verhalten am Set von „X-Men“ vor

Ellen Page wirft Brett Ratner homophobes Verhalten am Set von „X-Men“ vor

Los Angeles (Variety.com) - Ellen Seite hat in Ungnade gefallenen Filmemacher angeklagt Brett Ratner homophobes Verhalten ihr gegenüber am Set von 2006 X-Men: The Last Stand , sie dem Rest der Besetzung und der Crew gegenüber zu outen.

Page sagte in einem Aufsatz, der am Freitag auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht wurde, auch, dass sie sich schäme, mit mutmaßlichen Sexualstraftätern zusammenzuarbeiten Woody Allen in seinem Film von 2012 Nach Rom mit Lov und.

Laut Page machte Ratner am ersten Drehtag den Bogen über sie gegenüber einer anderen Schauspielerin X-Men: The Last Stand , in dem Page als Kitty Pryde auftrat.

„Du solltest sie f… damit sie merkt, dass sie schwul ist.“ Er sagte dies über mich während eines „Meet and Greet“ von Cast und Crew, bevor wir mit den Dreharbeiten begannen. X-Men: The Last Stand . Ich war achtzehn Jahre alt. Er sah eine zehn Jahre ältere Frau neben mir an, zeigte auf mich und sagte: ‚Du solltest sie ficken, damit sie merkt, dass sie schwul ist.' Er war der Regisseur des Films, Brett Ratner.“

Ellen Page und Brett Ratner. Bilder: Getty

„Ich war ein junger Erwachsener, der sich noch nicht zu mir geoutet hatte. Ich wusste, dass ich schwul bin, wusste es aber sozusagen nicht. Ich fühlte mich verletzt, als dies geschah“, schrieb Page über Ratners Kommentar. „Ich schaute auf meine Füße, sagte kein Wort und sah zu, wie es auch sonst niemand tat. Dieser Mann, der mich für den Film gecastet hatte, begann unsere monatelangen Dreharbeiten bei einer Arbeitsveranstaltung mit dieser schrecklichen, unwidersprochenen Bitte. Er hat mich ohne Rücksicht auf mein Wohlergehen ‚geoutet‘, eine Tat, die wir alle als homophob anerkennen.“

Anna Packin , der auch in dem Film mitspielte, bestätigte die Geschichte von Page auf Twitter. „Ich war dabei, als dieser Kommentar gemacht wurde“, schrieb Paquin in den sozialen Medien, kurz nachdem Page an die Öffentlichkeit gegangen war. 'Ich stehe zu dir .@EllenPage'

Ratner wurde letzte Woche von Warner Bros., das mit Ratners RatPac Entertainment einen 450-Millionen-Dollar-Kofinanzierungsvertrag für Filme abgeschlossen hat, gezwungen, sein Büro auf dem Grundstück des Studios in Burbank, Kalifornien, zu räumen, nachdem die L.A. Times berichtet hatte, dass sechs Frauen ihn beschuldigt hatten sexuelles Fehlverhalten.

Page sagte in dem Aufsatz auch, dass sie von einem Direktor zu einem Geschäftsessen ausgeführt wurde, als sie 16 Jahre alt war, und er ihr Bein unter dem Tisch streichelte. Monate später sagte die Schauspielerin, sie sei von einem Griff angegriffen und von einem Regisseur gebeten worden, mit einem Mann zu schlafen und ihm davon zu erzählen. „Das ist genau das, was in meinem sechzehnten Lebensjahr als Teenager in der Unterhaltungsindustrie passiert ist“, schrieb sie.

Die Schauspielerin nannte den Auftritt in Allens Film das „größte Bedauern“ ihrer Karriere. Allen wird vorgeworfen, seine Tochter missbraucht zu haben. Dylan Farrow .

„Ich habe einen Woody-Allen-Film gedreht und es ist das größte Bedauern meiner Karriere“, schrieb sie. „Ich schäme mich, dass ich das getan habe. Ich musste meine Stimme noch finden und war nicht der, der ich jetzt bin, und fühlte mich unter Druck gesetzt, denn „natürlich muss man ja zu diesem Woody-Allen-Film sagen“. Letztendlich ist es jedoch meine Entscheidung, für welche Filme ich mich entscheide, und ich habe die falsche Wahl getroffen. Ich habe einen schrecklichen Fehler gemacht.'

Variety hat sich an Vertreter von Ratner und Page gewandt. Lesen Sie unten den vollständigen Facebook-Beitrag von Page.