Gilmore Girls Revival debütiert mit erstem Teaser-Trailer, bringt Amy Schumer zum Staunen

Gilmore Girls Revival debütiert mit erstem Teaser-Trailer, bringt Amy Schumer zum Staunen

Oy, bei den Pudeln schon: Die Gilmores sind zurück! Netflix hat gerade den ersten Teaser-Trailer für veröffentlicht Gilmore Girls: Ein Jahr im Leben - und kündigte einen Premierentermin an: 25. November.

Neun Jahre nach dem Ende der beliebten Early-aughts-Serie kehrt der lang ersehnte erste Look zu Rory zurück ( Alexis Bledel ) und Lorelai ( Lauren Graham ) mit Kaffee und Pop-Tarts in ihrer Stars Hollow-Küche.



'Denkst du Amy Schumer würdest du mich mögen?' Lorelai überlegt.

Rory erwidert schnell ein klares „Nein“ und argumentiert damit, dass die Komikerin zu scharf auf aktive Bemühungen ist, um sich mit ihrer notorisch unkoordinierten Mutter zu versöhnen.

Alexis Bledel (links) und Lauren Graham herein Gilmore Girls: Ein Jahr im Leben . Bild: Netflix

„Wassersport“, erklärt sie. 'Jedes Mal, wenn ich sie in einer Zeitschrift sehe, ist sie im Urlaub und macht Wassersport.'

Aber als die Nachricht von dem On-Screen-Jab Amy auf Twitter erreichte, war die Zugwrack star stellte den Rekord schnell klar.

„Ich habe nur 2 Wassersportarten gemacht und sie haben beide Male Fotos davon gemacht. Ich verspreche, dass ich normalerweise nur da liege (auch Sex),’ Amy hat getwittert. 'Ich würde sie lieben!'

Gilmore Girls: Ein Jahr im Leben wird vier 90-minütige Folgen enthalten, die jeweils um eine Jahreszeit herum thematisiert werden: Winter, Frühling, Sommer und Herbst.

Lauren Graham und Scott Patterson dabei Gilmore Girls: Ein Jahr im Leben . Bild: Netflix

Fast alle ursprünglichen Schauspieler kehren zurück, einschließlich Kelly Bishop (Emily), Keiko Agena (Fahrbahn), Matt Czuchry (Logan), Sean Gun (Kirche), Scott Patterson (Lukas), Milo Ventimiglia (Jess), und ja, sogar Melissa McCarthy (Sokie).

'Es war einfach. Es war fröhlich. Es hat Spaß gemacht. Es war aufregend“, sagte Lauren bei einer Presseveranstaltung der Television Critics Association. „Es war die alte Show. Es gab kein Gefühl, etwas wiederbeleben zu müssen. Es sollte weitergehen.“