Grammys 2020: In Memoriam-Segment lässt toten Texter, Prodigy-Frontmann aus und schreibt Namen falsch

Grammys 2020: In Memoriam-Segment lässt toten Texter, Prodigy-Frontmann aus und schreibt Namen falsch

LOS ANGELES (Variety.com) – Die Abteilung „In Memoriam“ der Recording Academy, die traditionell gegen Ende des Jahres läuft Grammy Awards Festakt und Ehrung der im Vorjahr Verstorbenen in der Musikindustrie, dürfte vielen missfallen – wie der Zorn des Internets alljährlich beweist.

Versäumnisse sind schuld: einige aus Zeitgründen, andere aus sehr aktuellen Umständen, aber vor allem erreichen unsere Musikerhelden dieses gewisse Alter, mögen sie alle in Frieden ruhen.



Die diesjährige Ausgabe ließ einige alternative Favoriten, Rap-Legenden und einen der renommiertesten Texter der Rockmusik aus.

Ric Ocasek, berühmter Frontmann der Rockband The Cars, wurde tot in einer Wohnung in New York City aufgefunden. Er war 75.

Ric Ocasek, berühmter Frontmann der Rockband The Cars, wurde tot in einer Wohnung in New York City aufgefunden. (AP)

Unter den Vermissten waren Robert Hunter, Songwriter von Grateful Dead, David Berman von Silver Jews, der berüchtigte Geto Boy MC Bushwick Bill, der Kultsänger Scott Walker, der Prodigy-Sänger Keith Flint, der Frontmann von Talk Talk, Mark Hollis, der Sänger von The English Beat/General Public, Ranking Roger, der einflussreiche Gitarrist Neal Casal und Paul Barrere von Little Feat.

Darüber hinaus wurde Ric Ocasek von The Cars in der Liste falsch geschrieben, indem ein „k“ sowie der lateinamerikanische Star Camilo Cesto als „Camile“ hinzugefügt wurden.

Nipsey Hussle

Nipsey Hussle wurde während der Zeremonie gewürdigt. (Instagram)

Trombone Shorty, die Orleans Avenue und die Preservation Hall Jazz Band verliehen der Liste, die sich dieses Jahr aufgrund des tragischen Todes von Kobe Bryant besonders ergreifend anfühlte und mit einer 15 Sekunden langen Einstellung von Dr .

Die Show selbst beinhaltete musikalische Hommagen an den verstorbenen L.A.-Rapper Nipsey Hussle und Prince, der 2016 starb, aber Gegenstand eines Grammy-Specials ist, das am Dienstagabend aufgenommen werden soll.

Die Recording Academy enthält eine umfassendere Liste derjenigen, die auf ihrer Website bestanden haben.

Robert Jäger

Robert Hunter bei der 46. jährlichen Songwriters Hall of Fame Induction and Awards Gala in New York am 18. Juni 2015. (AP/AAP)

'Das im Fernsehen übertragene 'In Memoriam'-Segment soll nur einige der Künstler hervorheben, die dieses Jahr gestorben sind, nicht unbedingt alle', sagte ein Grammy-Sprecher.

Das Segment umfasste eine Reihe von Musikmanagern, darunter den Warner Bros. Records-Veteranen Joe Smith, Jay Frank von der Universal Music Group und den ehemaligen Rhino- und Apple-Manager Gary Stewart.

Die vollständige Liste der Musiker und Führungskräfte wurde auch in das offizielle Programm der 62. Grammy-Verleihung aufgenommen.