Herbert Stempel, Whistleblower in Quizshow-Skandalen, stirbt im Alter von 93 Jahren

Herbert Stempel, Whistleblower in Quizshow-Skandalen, stirbt im Alter von 93 Jahren

LOS ANGELES (Variety.com) – Herbert Stempel, der Kandidat an Einundzwanzig der an der Aufdeckung der Quizshow-Manipulationsskandale der 1950er Jahre beteiligt war, starb am 7. April im Alter von 93 Jahren.

Sein Tod, der nicht öffentlich bekannt gegeben worden war, wurde laut dem von einer ehemaligen Stieftochter, Bobra Fyne, bestätigt New York Times . Stempel wurde in dem Drama von 1994 von John Turturro porträtiert Quizshow, Regie führte Robert Redford.



Stempel wurde am 19. Dezember 1926 in der Bronx als Sohn von Solomon und Mary Stempel geboren. Er war ein begabter Schüler mit einem erstaunlichen Gedächtnis. Als Kind vertrat er P.S. 6 in der Radiosendung Amerikanisches Quiz, und blieb wochenlang ungeschlagen. Er besuchte die Bronx High School of Science und erzielte einen genialen IQ. Prüfung. Stempel arbeitete für das Postamt, diente von 1946 bis 1952 in der US-Armee und schrieb sich am City College unter dem G.I. Rechnung.

Der frühere Quizshow-Kandidat Herbert Stempel sagt während des House Commerce Subcommittee aus

Der frühere Quizshow-Kandidat Herbert Stempel sagt während der Untersuchung des House Commerce Subcommittee zu den Anklagen aus, dass Shows manipuliert wurden. (Getty)

Stempel war auch ein Fan von Quizshows wie Die 64.000-Dollar-Frage, Tic-Tac-Teig und Einundzwanzig. Er schrieb an Einundzwanzig, machte einen Test und wurde 1956 zur Show eingeladen.

Stempel erhielt Coaching zu den Antworten und Anweisungen, wie man sie liefert, und gewann in fünf wöchentlichen Auftritten etwa 50.000 US-Dollar Einundzwanzig . Produzent Dan Enright wählte dann Charles Van Doren, einen eleganten Englischlehrer an der Columbia University, aus, um Stempel in der Show zu ersetzen. Stempel verlor, indem er auf die Frage, welcher Film 1955 den Oscar gewonnen hatte, absichtlich die falsche Antwort gab und sagte, dies sei der Fall An der Uferpromenade anstatt Martin .

Herbert Stempel.

Herbert Stempel. (Getty)

Ein Versprechen von Enright, Stempel einen anderen Panel-Show-Slot zu finden, blieb unerfüllt. Stempel rief daraufhin mehrere Journalisten an, um dies zu behaupten Einundzwanzig wurde manipuliert, während Enright darauf bestand, dass Stempel bitter über den Verlust war. Der Skandal brach 1958 offen, als Albert Freedman, a Einundzwanzig Der Produzent, der Van Doren trainiert hatte, wurde wegen Meineids angeklagt. Van Doren bekannte sich anschließend des Meineids zweiten Grades schuldig.

Nach dem Skandal wurde Stempel Sozialkundelehrer an einer High School in New York und arbeitete später für das New Yorker Verkehrsministerium. Er assistierte 1992 in einem Dokumentarfilm über den Skandal für die PBS-Serie Amerikanische Erfahrung und war ein bezahlter Berater auf Quizshow, in dem auch Ralph Fiennes als Van Doren zu sehen war. Stempel hatte einen Cameo-Auftritt in Quizshow , in der ein anderer Kandidat dargestellt wird, der von einem Ermittler des Kongresses interviewt wird, dargestellt von Rob Morrow.