„I, Tonya“-Teaser: Margot Robbie verwandelt sich in eine in Ungnade gefallene Eiskunstläuferin

„I, Tonya“-Teaser: Margot Robbie verwandelt sich in eine in Ungnade gefallene Eiskunstläuferin

LOS ANGELES (Variety.com) - Der erste Teaser für Margot Robbie 's Ich, Tonya beweist, dass die Schauspielerin bei ihrer Darstellung der in Ungnade gefallenen Eiskunstläuferin Tonya Harding einen sachlichen Ansatz gewählt hat.

Das Filmmaterial zeigt sie, wie sie vor dem Wettkampf unter dem Hallengang eine Zigarette raucht, sie mit ihrem Schlittschuh ausdrückt und dann mit einem strahlenden Lächeln auf das Eis kommt. In einem Off-Kommentar behauptet Harding, dass das amerikanische Volk jemanden zum Lieben und jemanden zum Hassen haben möchte.



'Die Hater sagen immer 'Tonya, sag die Wahrheit.' Es gibt keine Wahrheit“, fährt der Off-Kommentar fort. 'Ich meine, es sind Bullen ...'


Margot Robbie in Ich, Tonya

Die dunkle Komödie dreht sich um Hardings Angriff auf die rivalisierende Eiskunstläuferin Nancy Kerrigan – mit dem Ziel, Kerrigan das Bein zu brechen, damit sie nicht an den Olympischen Winterspielen 1994 in Lillehammer teilnehmen konnte. Hardings Beteiligung würde schließlich dazu führen, dass ihr der nationale Titel von 1994 und ein lebenslanges Verbot aus der Eiskunstlaufwelt entzogen wurden.

Ich, Tonya Regie führte Craig Gillespie, das Drehbuch schrieb Steven Rogers. Sebastian Stan Sterne als Hardings Ehepartner, Jeff Gillooly, mit Caitlin Carver Darstellung von Kerrigan und Allison Janney als Hardings Mutter LaVona. Paul Walter Häuser , Julianne Nicholson , Bojana Novakovic , und Bobby Cannavale tauchen auch im Film auf.

Das Bild feierte letzten Monat seine Weltpremiere beim Toronto International Film Festival. Er kommt am 15. Februar in die australischen Kinos.