Israelische Archäologen entdecken zum ersten Mal seit 60 Jahren neue Schriftrollen vom Toten Meer

Israelische Archäologen entdecken zum ersten Mal seit 60 Jahren neue Schriftrollen vom Toten Meer

TEL AVIV – Israelische Archäologen haben am Dienstag Dutzende von kürzlich entdeckten Fragmenten biblischer Texte enthüllt, die als Schriftrollen vom Toten Meer bekannt sind und auf einer Sammlung alter jüdischer religiöser Manuskripte aufbauen, die erstmals vor 60 Jahren entdeckt wurden.

WpHolen Sie sich das volle Erlebnis.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Die israelischen Altertumsbehörden sagten, dass die Pergamentstücke griechische Textzeilen aus den Büchern Sacharja und Nahum enthalten, die mit Radiokohlenstoff auf das 2. Jahrhundert n. Chr. Datiert wurden.



Israelische Archäologen enthüllten am 16. März Dutzende kürzlich entdeckter Fragmente biblischer Texte, die als Schriftrollen vom Toten Meer bekannt sind. (Reuters)

Die Entdeckung ist das Ergebnis einer jahrelangen israelischen Ausgrabung in der Judäischen Wüste und gehört vermutlich zu einer Gruppe, die als Höhle des Schreckens bekannt ist und nach den 40 menschlichen Skeletten benannt ist, die bei Ausgrabungen in den 1960er Jahren gefunden wurden. Sie tragen eine griechische Wiedergabe der Zwölf kleinen Propheten.

Israels Versuch, eine von Gadgets besessene Generation dazu zu bringen, sich alte Sachen anzusehen

Der Fund umfasste auch einen Cache mit jahrtausendealten seltenen Münzen, ein 6.000 Jahre altes Skelett eines Kindes – wahrscheinlich weiblich, mumifiziert in einem Stück Stoff – und einen großen Korb, der 10.500 Jahre alt ist und von dem Experten glauben, dass er der älteste sein könnte in der Welt.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Diese Funde sind nicht nur wichtig für unser eigenes kulturelles Erbe, sondern für das der ganzen Welt, sagte Avi Cohen, CEO des Ministeriums für Angelegenheiten und Erbe Jerusalems, das an der Ausgrabung beteiligt war.

Die Schriftrollenfragmente mit biblischen Texten, die Münzen und die weiteren Funde aus der Zeit des Zweiten Tempels, die in diesem einzigartigen Projekt gefunden wurden, zeugen direkt vom jüdischen Erbe der Region und der untrennbaren Verbindung zwischen jüdischen Kulturaktivitäten und unserem Platz in diesem Land. er fügte hinzu.

Es wird angenommen, dass die Artefakte während der Bar-Kochba-Revolte, einem bewaffneten jüdischen Aufstand gegen Rom während der Regierungszeit von Kaiser Hadrian, zwischen 132 und 136 n. Chr. In der Höhle versteckt wurden.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Das nationale archäologische Projekt, das als Verteidigung gegen die Bedrohung durch Plünderungen von Antiquitäten in Rechnung gestellt wird, läuft seit 2017 in den Höhlen und Schluchten der Judäischen Wüste. Es wurde von der Israelischen Altertumsbehörde und der Archäologischen Abteilung der Zivilverwaltung in Judäa und unterstützt Samaria und erhielt finanzielle Unterstützung vom Ministerium für Angelegenheiten und Kulturerbe Jerusalems.

Anzeige

Vor demCoronavirusKrise beteiligten sich Dutzende junger Israelis an den Ausgrabungen.

Das Wüstenteam zeigte außergewöhnlichen Mut, Hingabe und Zielstrebigkeit, ließ sich zu Höhlen zwischen Himmel und Erde abseilen, grub und durchsiebte sie, erduldete dicken und erstickenden Staub und kehrte mit Geschenken von unermesslichem Wert für die Menschheit zurück, sagte der Direktor der Israel Antiquities Authority Israel Hasson.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Die Schriftrollen vom Toten Meer, eine Sammlung jüdischer Texte, wurden erstmals 1946 von Beduinenhirten in den Wüstenhöhlen im Westjordanland in der Nähe des Toten Meeres und der antiken Stadt Qumran gefunden. Die Beduinen hängten die Schriftrollen zuvor an eine Stange ihre Existenz wurde von einem jüdischen Professor an der Hebräischen Universität entdeckt.

In den 1940er und 1950er Jahren brachten fortgesetzte Ausgrabungen in und außerhalb des Qumran-Gebiets zusätzliche Manuskripte und Fragmente hervor, die schließlich als die Schriftrollen vom Toten Meer bekannt wurden.

Anzeige

Es wird angenommen, dass diese Fragmente, hauptsächlich auf Pergament sowie auf Papyrusstücken, zwischen dem 3. Jahrhundert v. bis ins 1. Jahrhundert n. Chr. und enthalten die frühesten bekannten Kopien der hebräischen Bibel und liefern die Dokumentation einer asketischen jüdischen Sekte, die zur Zeit Jesu existierte.

Israelische Archäologen beeilen sich, in der Schädelhöhle zu graben, bevor Plünderer alles nehmen

Israel legt in Ost-Jerusalem eine heilige Straße aus der Römerzeit frei, die ein palästinensisches Viertel verunsichert

Ein 3.000 Jahre alter Glaskopf vertieft eines der ältesten Geheimnisse der Bibel