Jon Hamm spricht über gute Omen, verrückte Männer und darüber, ein Sexsymbol zu sein

Jon Hamm spricht über gute Omen, verrückte Männer und darüber, ein Sexsymbol zu sein

Jon Hamm ist ein Golden Globe und Emmy Award Gewinner, am besten bekannt für seine Hauptrolle in Verrückte Männer als Don Draper.

Aber der amerikanische Schauspieler erzählte 9Honey Celebrity, dass er dachte, dass die Dinge für ihn als Teenager vielleicht nicht so gut laufen würden.

Nachdem er seine Aufnahmeprüfung für die Universität verschlafen hatte, sagt Hamm, er habe gedacht, sein Leben sei vorbei.

„Ich dachte: ‚Ich brauchte diesen Test, um in die Schule zu kommen, die das Ding machen würde, und das war das, was ich machen wollte, bla, bla, bla‘ … aber ich habe diesen Test nicht gemacht, ich ging nicht auf diese Schule. An dem Tag, an dem ich dachte: ‚Ich habe mein ganzes Leben ruiniert, weil ich verschlafen habe‘ … aber ja, es ist alles gut gegangen … ich bin hier angekommen“, erzählt er 9Honey Celebrity.

0206_celeb_jonhamm_3

Jon Hamm erzählt 9Honey Celebrity von dem Moment, in dem er dachte, er hätte sein Leben ruiniert, als er eine himmlische neue Rolle annahm (Getty)

„Aber so ist das Leben, jede Entscheidung … und ich denke, wir als Schauspieler neigen dazu, das die ganze Zeit zu tun – ‚Nehme ich diesen Job an?‘, ‚Mach ich diesen Job?‘, ‚T das ist der, wo‘ Ich werde ein Superstar'... und man weiß nie.

„Selbst bei Don Draper wussten wir alle, dass wir etwas Cooles machten, auf das wir stolz waren, aber wir wussten nicht, ob es irgendjemand sehen würde. Es war auf AMC – wer hat AMC? Die Leute denken, es sei A&E, sie wissen nicht einmal, um welchen Sender es sich handelt.'

Hamm sitzt in einem Londoner Hotelzimmer, trägt eine Brille und trägt einen Salz- und Pfefferbart. Er sieht deutlich anders aus als Draper, die höfliche Figur, die den Schauspieler zu einem bekannten Namen gemacht hat.

Die Lothario-Figur machte den Schauspieler auch zu einem Sexsymbol.

Obwohl der Titel ihn nicht beleidigt, sagt Hamm, dass er hofft, für mehr als nur sein Aussehen in Betracht gezogen zu werden, und sucht absichtlich nach Rollen – wie seiner neuesten in Gute Omen — um das Klischee in Frage zu stellen.

„Es gibt Schlimmeres auf der Welt, als als ‚eine sexy Person‘ angesehen zu werden … Es ist einfach schade, wenn man nur so angesehen wird“, sagt er und verwendet Luftanführungszeichen für das Wort sexy.

0206_celeb_jonhamm_6

Der Schauspieler wurde zum Star, nachdem er in der Dramaserie Mad Men (AMC) den charmanten Don Drapper gespielt hatte.

'Ich bin 48 Jahre alt, ich werde von niemandem mehr als heißer Typ angesehen.'

Der Schauspieler scheint sich mit der oft verwendeten Beschreibung seiner selbst nicht ganz wohl zu fühlen und scherzt: „Mein Name ist nicht Chris“ – und bezieht sich dabei auf die Hollywood-Herzensbrecher Hemsworth, Pratt, Pine und Evans.

„[Weil] ich dafür berühmt wurde, eine Person zu spielen, die sexy oder was auch immer ist … das ist die Sache, gegen die ich in anderen Rollen ständig versucht habe, zu spielen“, erklärt Hamm.

Und genau das hat er seitdem getan Verrückte Männer 2015 nach acht Saisons abgeschlossen.

Hamm trat in der Komödie auf Nasser heißer amerikanischer Sommer: Erster Tag des Camps , neben Amy Poehler und Jugendfreund Paul Rudd.

Aber schon vorher zeigte er seine komödiantischen Fähigkeiten Brautjungfern als das unzuverlässige Liebesinteresse. Er hatte auch Gastrollen in Sitcoms 30 Felsen und Parks und Erholung .

0206_celeb_jonhamm_5

Jetzt hat sich der Schauspieler der Besetzung der britischen dunklen Komödie Good Omens angeschlossen, einem Original von Amazon Prime Video (Getty)

„Ich bin ein Fan des Lachens. Es ist das Einzige, was uns alle irgendwie verbindet. Wenn du jemanden zum Lachen bringen kannst, spielt es keine Rolle, welche Sprache du sprichst, du verbindest dich mit jemandem“, sagt Hamm Monty Python und Die Goonies als große Kindheitseinflüsse.

Jetzt lässt er seine Comedy-Muskeln wieder in der Amazon Prime Video-Miniserie spielen Gute Omen aber auf eine ganz andere, sehr britische Art.

Die dunkle Komödie spielt auch Michael Sheen und David Tennant als Engel und Dämon, die versuchen, die Apokalypse zu vermeiden und die Welt zu retten.

Hamm spielt den Erzengel Gabriel, quasi den Repräsentanten der Zentrale (alias Heaven). Es war ursprünglich eine sehr kleine Figur in Neil Gaimans gleichnamigem Buch von 1990, das für die Serie erweitert wurde.

Ich darf den Chef darstellen, den jeder hat, den jeder hasst“, scherzt Hamm über die Rolle.

0206_celeb_jonhamm_4

Die Stars der Show Michael Sheen (links) und David Tennant (rechts) waren ein großer Anziehungspunkt für das Projekt für Hamm (Supplied)

„Ich habe ständig gelächelt und dir gesagt: ‚Toller Job‘, während ich gleichzeitig unbewusst gesagt habe: ‚Du bist schrecklich‘, und ich habe schon früher für diesen Typen gearbeitet und ihn gehasst … aber es hat wirklich Spaß gemacht, zu spielen.“

Abgesehen davon, dass sie sechs Wochen in London lebte und viel Kaschmir trug, war ein weiterer Teil der Anziehungskraft für die Rolle die Möglichkeit, sowohl mit Sheen als auch mit Tennant zusammenzuarbeiten.

„Ich kannte sowohl Michael als auch David schon vorher und war ein großer Fan ihrer Arbeit und sehr erfreut, mit ihnen arbeiten zu können.

'Sie sind so gut – man sieht sich diese beiden Rollen an und denkt: 'Das ist so perfekt für sie'.'

Good Omens ist jetzt auf Amazon Prime Video erhältlich.