Die Komikerin Jessie Woo schlug für einen Witz über Whitney Houston zu

Die Komikerin Jessie Woo schlug für einen Witz über Whitney Houston zu

Ein Komiker wurde verprügelt, nachdem er dem verstorbenen Sänger einen Witz erzählt hatte Whitney Houston Kosten – die viele als „ekelhaft“ bezeichneten.

Der Witz, geliefert von der Komikerin Jessie Woo für einen Comedy-Sketch auf der Wild 'N Out Programm, erschien während eines der Spielsegmente der Show, wo die Teilnehmer Sprachnachrichten erstellen mussten, während sie sich als berühmte Prominente ausgaben.



Woo wurde beauftragt, Houston nachzuahmen, und spielte eine Interpretation ihrer gefeierten Ballade „I Will Always Love You“.

WEITERLESEN: Whitney Houston schreibt mit ihrem dritten Diamond-Album Geschichte, Tage nachdem sie dem YouTube-Club mit Milliarden Aufrufen beigetreten ist

Whitney Houston nimmt um 1988 an den 30. jährlichen Grammy Awards in New York City teil.

Whitney Houston starb am 11. Februar 2012. (Getty)

Während er die berühmt lange Note der Eröffnungsphrase hielt, änderte Woo den Text, um zu sagen: „Und ich …. Ich bin tot«, beendete er abrupt die Zeile.

Das Publikum reagierte während der Aufnahme schlecht und reagierte mit Schock und Schweigen.

Als der unmusikalische Gag in den sozialen Medien Aufmerksamkeit erregte, kritisierten einige Benutzer Woo, weil er unsensibel sei.

WEITERLESEN: Whitney Houston: Das Leben in Bildern

„#WildNOut ist meine Lieblingssendung. Ich verfolge es seit 2006. Aber ich werde nicht länger zusehen, wenn Jessie Woo Teil der Besetzung ist“, begann ein Benutzer.

„Dieser Whitney-Houston-Witz war völlig daneben. Sie schuldet Whitneys Familie und Fans eine Entschuldigung“, fügten sie hinzu.

Ein anderer nannte den Witz „hässlich“ und schrieb: „Die Art und Weise, wie hässliche Hasser Whitney Houston nicht respektieren, ist ekelhaft. Ich wünschte, ihre wahren Fans kämen zu ihrer Verteidigung, anstatt zu schweigen.“

Eine Person bezeichnete Woos Komödie als „geschmacklos“, was darauf hindeutete, dass die Sängerin sie „verfolgen“ würde.

Woo reagierte auf die Kaskade der Kritik und verteidigte ihren Kommentar.

„Die Show heißt aus gutem Grund ‚WILD N OUT‘… und trotzdem konnte ich etwas wilden Scheiß sagen, ohne tief hängende Früchte wie ihre Geschichte mit Drogen zu pflücken… im Gegensatz zu vielen Komikern, die das seit Jahrzehnten tun“, schrieb sie auf Twitter.

'Ich habe den Umschlag überschritten und ich bin stolz auf mich.'

Sie behauptete, dass viele Leute im Publikum ihren Gag lustig fanden.

„Sie waren geschockt, dann haben sie ALLE gelacht. Nick Cannon fiel buchstäblich zu Boden“, schrieb sie.

Woo schlug vor, dass der Ansturm der Gegenreaktion, die sie erhielt, darauf zurückzuführen war, dass sie eine weibliche Komikerin war.

„Männliche Comedians und Leute auf Twitter machen bis heute Witze über Whitneys Kampf gegen Drogen … aber ich verkörpere sie während eines Voicemail-Spiels, indem ich ihr Lied singe und sage: ‚Ich bin tot‘ (eine großartige Entschuldigung, warum sie nicht ans Telefon kommen kann )… aber ich bin zu weit gegangen?' Sie schrieb.

Houston starb am 11. Februar 2012 durch Ertrinken.

Ein Gerichtsmediziner wies darauf hin, dass Kokainkonsum und Herzerkrankungen eine Rolle bei ihrem Tod spielten. Sie starb im Alter von 48 Jahren.

Für eine tägliche Dosis von 9Honey,

Wenn Sie oder jemand, den Sie kennen, Hilfe benötigen, wenden Sie sich bitte unter 13 11 14 an Lifeline.