Legales US-Marihuana strömt nach Mexiko. Sie ist teuer, beliebt und hat Namen wie „Bubba Kush“.

Legales US-Marihuana strömt nach Mexiko. Sie ist teuer, beliebt und hat Namen wie „Bubba Kush“.

MEXIKO-STADT – Das begehrteste Marihuana, das über die Grenze zwischen den USA und Mexiko gehandelt wird, ist jetzt das Gras, das nach Mexiko gelangt, und nicht das Gras, das es verlässt.

Cannabis, das legal in Kalifornien verkauft wird, zieht illegal nach Süden und dominiert einen boomenden Boutique-Markt in ganz Mexiko, wo der Kauf und Verkauf der Droge immer noch verboten ist. Mexikanische Händler stellen ihre US-Produkte zur Schau und vermerken sie in fetter Schrift auf Speisekarten, die an ausgewählte Kunden verschickt werden: IMPORTADO.

WpHolen Sie sich das volle Erlebnis.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Menschenhändler aus Kalifornien beladen ihre Koffer mit in den USA angebautem Marihuana, bevor sie in Flugzeuge nach Mexiko steigen oder über den Fußgänger-Grenzübergang nach Tijuana gehen. Ein Auto wurde kürzlich angehalten, als es mit 5.600 Gläsern mit THC, dem Wirkstoff von Marihuana, in Tijuana einfuhr. Aber relativ wenige der Schmuggler in Richtung Süden werden erwischt – selbst wenn der Wert ihrer Schmuggelware sich verdoppelt oder verdreifacht, sobald sie in Mexiko eintrifft.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Die Nachfrage nach amerikanischem Weed ist hier explodiert, sagte ein Händler in Mexiko-Stadt, der schätzte, dass 60 Prozent des Marihuanas, das er jetzt verkauft, aus Kalifornien stammten. Der Dealer sprach aus Angst vor Verhaftung unter der Bedingung der Anonymität. Das ist für viele meiner Kunden ein Wunsch. Sie wollen gesehen werden, wie sie das beste Zeug rauchen, das Zeug, das Rapper mit dem Rauchen prahlen.

Unter der Grenze zwischen den USA und Mexiko kilometerlange Tunnel im Wert von Millionen von Dollar – für Menschenhändler

Über fast ein Jahrhundert gaben die Vereinigten Staaten Milliarden von Dollar aus, um den Drogenhandel aus Mexiko zu bekämpfen – und viele Jahre lang stand Marihuana im Mittelpunkt dieser Bemühungen. Die von amerikanischen Schauspielern und Rockstars gerauchten Sorten wiesen auf die Geografie Mexikos hin: Acapulco Gold, Michoacán Cream, Jarilla Sinaloa.

Das Unkraut kam damals an Schnellboote , durchTunnelund sogar durch Schleuder . Manchmal waren es die Marihuana-Drogenkuriere, die den Rio Grande überquerten eigentlich Pferde.

Aber als einige Staaten, einschließlich Kalifornien, Cannabis legalisierten und seine Produktion professionalisierten, konnten die berühmtesten Cannabissorten der Welt – mit einer neuen Reihe amerikanischer Namen wie Girl Scout Cookies und Bubba Kush – plötzlich nördlich der Grenze zwischen den USA und Mexiko gekauft werden. einschließlich in Outlet-Malls, die von mexikanischem Territorium aus zu Fuß erreichbar sind.

Bei Urbn Leaf, einer Marihuana-Ausgabestelle in San Ysidro, Kalifornien, ein paar hundert Meter von der mexikanischen Grenze bei Tijuana entfernt, schätzt Inhaber Josh Bubeck, dass 55 Prozent seiner Kunden mexikanische Staatsangehörige sind. Seine Mitarbeiter warnen sie, dass die Rückkehr von Marihuana nach Mexiko gegen das mexikanische Gesetz verstößt, aber bei Urbn Leaf zu arbeiten bedeutet, die Auslosung zu verstehen.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Niemand wird Cannabis wahrscheinlich jemals besser anbauen als Kalifornien, sagte Bubeck.

Zurück in Mexiko, sagte er, sei der Appell vor allem für jüngere Raucher klar: Sie zeigen: „Darum geht es mir. Ich bin ein Badass. Ich habe das aus Amerika.’

Befürworter der Legalisierung von Marihuana in Mexiko haben jahrelang argumentiert, dass das Land eine enorm profitable Industrie aufbauen könnte, wenn man bedenkt, dass die Droge jahrelang illegal hergestellt wurde. Das Sinaloa-Kartell hat angeblich versucht, eine eigene legale Cannabis-Tochtergesellschaft in Mexiko zu gründen.

Aber die Legalisierung ist in Teilen der Vereinigten Staaten viel schneller vorangekommen als in Mexiko, was Orten wie Kalifornien einen großen Vorteil verschafft. Einige kalifornische Unkrautfarmen haben sogar gemietet Mexikanische Wanderarbeiter, die ihre Felder bestellen. Die Cannabisindustrie des Staates erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 4,4 Milliarden US-Dollar.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Im Juli dieses Jahres hat der Oberste Gerichtshof Mexikos Gesetze aufgehoben, die den Anbau von Cannabis für den persönlichen Gebrauch unter Strafe stellten. Aber der Gesetzgeber hat noch keine Gesetze verabschiedet, die einen kommerziellen Marihuana-Markt ermöglichen würden. Es ist technisch immer noch illegal, Marihuana zu kaufen oder zu verkaufen, und es ist fast unmöglich, die Qualität mexikanischer Cannabisprodukte zu regulieren, die auf dem illegalen Markt erhältlich sind.

Mexikaner wollen versuchen, was sie in Musikvideos, Filmen, Medien sehen, und das ist normalerweise amerikanisch, sagte ein anderer Händler in Mexiko-Stadt, der aus Angst vor Verhaftung ebenfalls unter der Bedingung der Anonymität sprach. Wir haben immer noch die Vorstellung, dass die besten Produkte aus den USA kommen.

Mexikos oberstes Gericht hebt das Marihuana-Verbot auf und öffnet Tür zur Legalisierung

Im letzten Jahr haben mexikanische Zollagenten gelegentlich veröffentlicht Informationen über die an der Grenze beschlagnahmten amerikanischen Marihuana-Produkte. Bei einer Beschlagnahme Anfang dieses Monats meldeten Agenten eine Beschlagnahme von nur drei Pfund: 10 Patronen und 14 Vape-Pens. In einem anderen beschlagnahmten sie 619 Kartuschen mit Cannabisöl im Wert von etwa 30.000 US-Dollar in Mexiko.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

In einer Erklärung sagte der Zollchef des Landes, Horacio Duarte Olivares, dass solche Beschlagnahmen zunehmen, und fügte hinzu, dass Menschenhändler mit fester Hand des Zolls gegen eine Wand laufen würden.

Da legales Marihuana in den Vereinigten Staaten leichter zugänglich geworden ist, ist Mexikos Produktion der Droge dramatisch zurückgegangen. Letzte Woche wies Mexikos Präsident Andrés Manuel López Obrador darauf hin, dass der Rückgang wahrscheinlich Auswirkungen auf die Beschäftigung haben werde.

Was passiert mit den Regionen, in denen Marihuana und Mohn angebaut wurden? fragte er bei a Pressekonferenz während eines Besuchs in Sinaloa, dem Heimatstaat des inhaftierten Kartellbosses Joaquín El Chapo Guzmán. Wovon werden die Menschen leben?

Mittlerweile hat in Kalifornien angebautes Marihuana hier Starpower entwickelt.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Verbraucher kennen die Namen von in den USA ansässigen Marken, die für einige Mexikaner der Oberschicht inzwischen genauso begehrt sind wie schwer zu findende Nike-Schuhe oder ein neuer Supreme-Hoodie. Fast jedes Produkt, das für eine US-Verbraucherbasis hergestellt wird, ist in Mexiko zu einem Aufpreis erhältlich. Marihuana ist nicht anders.

Anzeige

High-End-Sorten von in den USA angebautem Marihuana können in Mexiko 500 Dollar pro Unze kosten, sagten Händler, für das, was in San Diego 150 Dollar kosten könnte.

Die tragische Krankheit eines 8-Jährigen stellt Mexikos Verbot des Marihuana-Konsums auf die Probe

Psychedelische Gruppen der 1970er Jahre mögen über Acapulco Gold gesungen haben, aber amerikanische Rapper der 2000er Jahre reimen sich über Sorten, die in US-Gewächshäusern produziert wurden.

Die Lyrik Smokin’ on Cookie in der Hotbox , von Migos in dem Song Bad and Boujee gerappt, – in Anlehnung an die Multimillionen-Dollar-Apothekenkette Cookies mit Sitz in Maywood, Kalifornien – löste versehentlich einen Anstieg der mexikanischen Nachfrage aus.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Cookies-Cannabisprodukte werden jetzt häufig nach Mexiko geschmuggelt – und können in allen großen mexikanischen Städten für einen Aufschlag von 200 bis 300 Prozent gekauft werden.

In all diesen Jahren kam Marihuana aus Mexiko in die USA, und jetzt ist es das Gegenteil, sagte Raul Elizalde Garza, der Geschäftsführer von HempMeds mit Sitz in Monterrey, Mexiko.

Anzeige

Das Unternehmen von Garza ist eines der wenigen Unternehmen, die CBD-Produkte in Mexiko verkaufen. Aber aufgrund des mexikanischen Gesetzes können selbst Produkte (die kein THC enthalten) nicht mit mexikanischem Hanf hergestellt werden.

Unternehmen wie wir, die legal produzieren wollen, die investieren wollen – wir müssen auf eine vollständige Regulierung warten, sagte er. Marihuana aus Kalifornien hat uns gegenüber einen großen Vorteil.

Weiterlesen:

Mexiko verklagt in den USA ansässige Waffenhersteller wegen Waffenlieferungen über die Grenze

Mexiko erklärt das 3-Milliarden-US-Dollar-Sicherheitsabkommen für „tot“ und strebt eine Überarbeitung an

Mexiko ist bereit, Marihuana zu legalisieren, aber Befürworter mögen die Details nicht