Mehr Amerikaner als je zuvor reisen an die mexikanische Riviera Maya. Die Parteien haben zu mehr Coronavirus-Fällen geführt.

Mehr Amerikaner als je zuvor reisen an die mexikanische Riviera Maya. Die Parteien haben zu mehr Coronavirus-Fällen geführt.

Dieser Artikel wurde überarbeitet, um ein Zitat zu entfernen, das zu Drohungen per Telefon und in den sozialen Medien geführt hat.

MEXIKO-STADT – Die Tanzfläche am Strand war voll. Der Puls der elektronischen Musik pochte. Mitten in der Pandemie, in der Menge der maskenlosen Tänzer, kommentierten sich einige Touristen: „Tulum ist zurück.“



WpHolen Sie sich das volle Erlebnis.Wählen Sie Ihren PlanPfeilRechts

Es fühlte sich an, als wäre Covid vorbei. Die Grenzen sind offen. Die Welt ist wieder normal. Lasst uns einfach Spaß haben, sagte Alexandra Karpova, 31, eine PR-Managerin, die aus New York geflogen ist, um am Novemberfestival namens Art With Me an der mexikanischen Riviera Maya an der Karibikküste teilzunehmen.

Aber in den Tagen nach dem Festival, Dutzende von Teilnehmern geprüft positiv für dieCoronavirus. Einige brachten es zurück in die Vereinigten Staaten.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Der Vorfall warf eine Frage im Zentrum der wirtschaftlichen Erholung Mexikos auf: Geht das Land – mit einer der höchsten Coronavirus-Fallzahlen der Welt – zu viele Risiken ein, um seine Gesundheit wiederzubeleben?lukrative Tourismusbranche?

Anzeige

Bemerkenswerterweise ist die Zahl der amerikanischen Touristen, die den Bundesstaat Quintana Roo besuchen, in dem sich Tulum und Cancun befinden, im Vergleich zu 2019 um 23 Prozent gestiegen. Da Europa für die meisten Amerikaner geschlossen ist, hat sich Mexiko erfolgreich als wünschenswerte Alternative vermarktet. Mittlerweile landen täglich rund 100 Flüge aus den USA in Quintana Roo.

Südafrikas zweite Coronavirus-Welle wird durch eine neue Sorte angeheizt, Teenager-Rage-Festivals

Viele Touristen kommen in Küstenorte, wo Masken an öffentlichen Orten obligatorisch sind. Andere gehen auf Tauchtouren oder nehmen Unterricht im Kitesurfen. Aber Tulums weltweiter Ruf als Partydestination hat sich während der Pandemie nicht geändert.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Fast jede Nacht gibt es Partys, sagte Maria Prusakova, 30, die Gründerin einer PR-Firma, die im Juli aus San Francisco nach Tulum reiste.

Als die Restaurants um 23 Uhr schlossen, begannen die Partys in privaten Villen, sagte sie. Niemand trug Masken. Prusakova wurde gleichzeitig mit 12 ihrer Freundinnen krank. Sie wurden alle positiv getestet – in ihrem Fall erst, nachdem sie nach San Francisco zurückgekehrt war.

Anzeige

Prusakova kehrt an Silvester nach Tulum zurück, wenn die Stadt normalerweise voller Partys ist. In diesem Jahr sagen die Behörden, dass sie sie nicht zulassen werden. Staatsbeamte sagen, dass sie soziale Medien durchsuchen, um Hinweise auf große Versammlungen zu finden. Veranstalter sagen den Touristen leise, dass sie einen Weg finden werden, Partys zu veranstalten.

Wir müssen einen Weg finden, Arbeitsplätze zu schaffen. Andernfalls werde sich die Situation weiter verschärfen, sagte Tourismus-Staatssekretärin Marisol Vanegas. Aber wir priorisieren immer die öffentliche Gesundheit.

In den ersten Monaten der Pandemie verlor Quintana Roo mehr als 100.000 Arbeitsplätze im Tourismussektor, der mehr als 80 Prozent der Staatseinnahmen ausmacht. In Tulum erreichte die Arbeitslosenquote laut Bürgermeisteramt im Mai 50 Prozent. In ganz Mexiko erwirtschaftet der Tourismus etwa 17 Prozent des Bruttoinlandsprodukts des Landes.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Beamte versprachen, diese Einnahmen zurückzubekommen, indem sie mehr Amerikaner anziehen. Quintana Roo hat den Tourismus offiziell zu einer wesentlichen Dienstleistung erklärt.

Monatelang veranstalteten wohlhabende Amerikaner private Partys in Villen und Hotels entlang der Küste. Als Art With Me im November stattfand, erteilte die Regierung von Tulum den Veranstaltern die Erlaubnis, mehr als 1.200 Gäste aufzunehmen, wobei jede Party oder Veranstaltung auf 300 Personen begrenzt war.

Es habe sich wie Burning Man am Strand angefühlt, sagte Karpova. Es war einfach eine unglaubliche Energie. Die Leute waren einfach so durstig, zusammen zu sein. Es war wie: „Wir sind wieder frei.“

Länder in ganz Europa stoppen Flüge aus Großbritannien wegen Bedenken hinsichtlich einer Coronavirus-Mutation

In den Tagen nach dem Festival verzeichnete das Hospital de Tulum einen Anstieg der Testanfragen, fast alle von ausländischen Touristen. Fast alle diese Tests fielen positiv aus.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

Ein großer Teil dieses Tourismus sind junge Leute, die es gewohnt sind zu feiern und zu tanzen. Viele von ihnen sind asymptomatisch, wenn sie krank werden, aber sie haben mit Einheimischen interagiert, die es möglicherweise nicht sind, sagte Marco Rodriguez, der Verwaltungsdirektor des Krankenhauses. Die Leute kommen hierher, weil sie zu den größten und besten Partys in Mexiko gehen wollen, aber die Leute, die diese Veranstaltungen veranstalten, müssen sich an das Gesetz halten.

Beamte in Tulum und Quintana Roo haben die Auswirkungen des Tourismus auf die Ausbreitung der Pandemie heruntergespielt. Offiziellen Statistiken zufolge sind im Bundesstaat fast 2.000 Menschen gestorben. Experten sagen, dass die Zahl wahrscheinlich viel höher ist.

Wir haben Hygienemaßnahmen und Gesundheit priorisiert, und das Ausmaß der Ansteckung in Tulum ist niedrig geblieben, sagte der Bürgermeister der Stadt, Victor Mas.

Anzeige Die Geschichte wird unter der Anzeige fortgesetzt

Mas sagte, dass Art With Me Momente der Verantwortungslosigkeit hatte, aber es ist kein allgemeines Problem.

Im vergangenen Monat haben die US-Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gewarnt Amerikaner gegen Reisen nach Mexiko und sagten in einer Erklärung, dass es im Land ein sehr hohes Niveau von Covid-19 gibt. Aber die Amerikaner haben die Reise fortgesetzt. Berüchtigterweise veröffentlichte der Bürgermeister von Austin, Steve Adler, letzten Monat eine Videobotschaft, in der er die Menschen aufforderte, zu Hause zu bleiben, wenn Sie können. Es stellte sich heraus, dass er es hatteverzeichnetdie Nachricht von Cabo.

Nachdem die Leute von der Zunahme von Fällen im Zusammenhang mit Art With Me erfahren hatten, begannen sie, wütende Kommentare auf der Facebook-Seite des Festivals zu posten.

Tulum zeigt uns wieder einmal, dass es um Gier geht, und dieses Mal wird diese Gier andere töten, schrieb eine Person.

Die Geschichte geht unter der Anzeige weiter

New Yorker brauchten Sie nicht, um zu einem Superspreader-Event zu gehen und von ihm zurückzukehren, schrieb ein anderer.

Anzeige

Auch in anderen Teilen Mexikos ist die Debatte über den Ausgleich von Tourismuseinnahmen und die Priorisierung der öffentlichen Gesundheit entbrannt. In Acapulco startete die Stadt mitten in der Pandemie eine Marketingkampagne, die einen Voice-Over mit der Aussage beinhaltete, dass es keine Regeln gibt, und prahlte mit Late-Night-Partys.

Die Anzeige wurde schnell zurückgezogen.

Großbritannien verschärft die Sperrung von Virusmutationen mit „deutlich schnelleren“ Übertragungsraten

Abgelegene pazifische Inseln sind dieses Jahr dem Coronavirus entkommen. Es hat ihre Volkswirtschaften sowieso verwüstet.

Die Corona-Impfungen haben begonnen. Aber die Menschen in Afrika müssen noch viel länger warten.