Michael Bublé sagte, seine Karriere sei 'beendet', nachdem er eine Pause eingelegt hatte, um sich um seinen Sohn zu kümmern, der gegen Krebs kämpfte

Michael Bublé sagte, seine Karriere sei 'beendet', nachdem er eine Pause eingelegt hatte, um sich um seinen Sohn zu kümmern, der gegen Krebs kämpfte

Michael Buble hat sich über die Karriere geöffnet Herausforderungen, mit denen er konfrontiert war als bei seinem Sohn vor drei Jahren Leberkrebs diagnostiziert wurde.

Während der kanadische Sänger nicht zögerte, seine Karriere auf unbestimmte Zeit zu unterbrechen, um sich um sein erstgeborenes Kind Noah zu kümmern, das damals erst drei Jahre alt war, waren die Führungskräfte der Branche nicht so begeistert.



'Als ich wegging und mit unserem Sohn unsere Familiensachen durchging, wusste ich nie, ob ich zurückkommen würde', sagte Bublé kürzlich in einem Interview mit Die Sonne . „Dann sagten mir verschiedene Promoter: ‚Hör zu, Mike. Das könnte für dich vorbei sein. Menschen vergessen schnell. Tun sie. Du trittst zurück und sie machen weiter mit dem nächsten Ding.“

Michael Buble

Michael Bublé legte seine Karriere auf Eis, als bei Sohn Noah 2016 Leberkrebs diagnostiziert wurde. (Instagram)

Dem dreifachen Vater war das egal. Seine Familie wurde zu seinem einzigen Fokus, als sie sich zusammenschlossen, um Noah durch die Behandlung zu bringen – er teilt zwei weitere Kinder mit seiner Frau Luisana Lopilato, dem dreijährigen Elias und der einjährigen Vida.

Bublé machte eine zweijährige Pause von der Musik und es war nicht Juli 2018 – 15 Monate nach Noah von Ärzten für krebsfrei erklärt – dass er auf die Bühne zurückkehrte.

„Bei meiner ersten Show back spielte ich Croke [Park in Dublin, Irland] und weinte danach ungefähr zwei Stunden lang“, erzählte er Die Sonne . „Das war mir zu emotional. Ich war zu glücklich. Noah ist großartig, Gott sei Dank.“

Noahs Gesundheitskampf hat Bublé zum Besseren verändert. Obwohl er wieder im Rampenlicht steht, stört ihn der Ruhmdruck nicht mehr.

„Ich denke nicht einmal an meine Karriere“, sagte er USA heute März. „Es wird schlampig klingen, aber ich erinnere mich, dass ich da gesessen und gedacht habe: ‚Warum zum Teufel mache ich mir Sorgen über all diese Sch…?' Darum habe ich mir Sorgen gemacht? Was die Leute von mir dachten, oder die Zahlen von etwas? Das ist Mist. Das spielt keine Rolle.'