Geoffrey Rush von „Pirates of the Caribbean“: „Ich hoffe, daraus ein Feuchtigkeitscreme-Franchise zu machen“

Geoffrey Rush von „Pirates of the Caribbean“: „Ich hoffe, daraus ein Feuchtigkeitscreme-Franchise zu machen“

Kapitän Barbossa ist zurück.

Vierzehn Jahre nach dem ersten Piraten der Karibik Kinohits, Geoffrey Rush tritt für den fünften Teil der Blockbuster-Serie erneut in die Fußstapfen des gealterten Schiffskameraden: Fluch der Karibik: Salazars Rache .

„Wir sind alle ungefähr 20 Jahre älter als wir waren, was bedeutet, dass ich ungefähr 140 aussehe“, scherzt der 65-jährige Schauspieler gegenüber TheFIX. „Und Barbossas Hautzustand hat sich nicht verbessert.

„Ich hoffe, daraus eine Art Franchise für Feuchtigkeitscremes zu machen. SK-II oder Nivea – ein Vorher und Nachher.'

Der Actionfilm (der jetzt in australischen Kinos läuft) wurde vollständig an der Gold Coast gedreht, nicht weit entfernt von dem Ort, an dem der erfahrene Schauspieler in einem Vorort von Brisbane aufgewachsen ist.


Geoffrey Rush als Captain Barbossa in Salazars Rache; Bild: Disney

„Normalerweise wäre es bei den anderen Filmen eine 35-stündige Reise in die Karibik, was ziemlich anstrengend ist“, sagt der Oscar-Preisträger. »Das war nur zwei Stunden die Straße hinauf an der Goldküste. Es war fantastisch für mich.“

Und während der Vater von zwei Kindern die Beziehung seiner Figur zu Jack Sparrow zuvor als die eines „alten Ehepaares“ beschrieben hat, gilt dies nicht für seine Beziehung zum Co-Star im wirklichen Leben Johnny Depp .

„Johnny ist ein sehr schlauer Witz“, sinniert Geoffrey. „Er ist so ein cooler Typ. Abseits der Kameras haben wir einen anderen Bericht.'

Aber während Johnny, 53, kürzlich hat wurde beschuldigt, einen Ohrhörer benutzt zu haben Um ihn am Set mit seinen Texten zu füttern, spottet Geoffrey über die Idee, irgendwelche Hilfsmittel oder „Idiotenblätter“, wie er sie nennt, selbst zu verwenden.

„Du musst den Dialog beherrschen“, sagt er zu TheFIX. „Diese Linien müssen das Herzstück der Figur sein, damit man damit spielen kann. Ich bekomme das Drehbuch Monate im Voraus und fange früh an, daran zu arbeiten – ich habe jetzt ein altes Gehirn.“