Rami Malek verwandelt sich im ersten „Bohemian Rhapsody“-Trailer in Freddie Mercury von Queen

Rami Malek verwandelt sich im ersten „Bohemian Rhapsody“-Trailer in Freddie Mercury von Queen

Channeln Freddie Mercury ist keine Kleinigkeit, aber ein 90-Sekunden-Trailer für bohemian Rhapsody , das demnächst erscheinende Biopic des Sängers und der legendären britischen Band Queen, deren Frontmann er war, deutet darauf hin Herr Roboter Stern Rami Malek ist einer der besten Kandidaten für den Job.

Rami Malek im April 2018. (Getty)



Der Trailer zeigt viele nachgebaute Konzertaufnahmen – mit Vintage-Kostümen und -Ausrüstung, die von den glamourös beeinflussten Anfängen der Gruppe bis zu Mercurys Ballett-Tutu-Outfits der späten 70er und seiner maskulineren Garderobe aus den 80ern reichen – zusammen mit mehreren Schlüsseln Momente aus ihrer Karriere, einschließlich der Skepsis der Band während der Aufnahme bohemian Rhapsody („Die Opernabteilung? Okay …“, sagt er Gwilym Lee , der den Gitarristen darstellt Brian Mai ), die Skepsis der Plattenfirma im Hinblick auf die Veröffentlichung des Songs als Single („Six minutes is forever“? Tut mir leid für deine Frau“, witzelt Malek gegenüber dem Label-Manager) und die Vorbereitung auf ihren karrierebestimmenden Auftritt bei Live Aid im Jahr 1985 und mehr.

Wie der Film mit heikleren Momenten umgehen wird – wie Mercurys Erkenntnis, dass er schwul war, und die leidenschaftliche Leugnung der Gruppe, dass der Sänger sogar bis zu seinem Tod an den Folgen der Krankheit im Jahr 1991 an AIDS litt – bleibt abzuwarten. aber der Trailer ist vielversprechend.

Rami Malek als Freddie Mercury der Queen. (Fuchs des 20. Jahrhunderts)

Malek hat letzten Monat auf der CinemaCon in Las Vegas eine Vorschau des Filmmaterials gezeigt.

„Als ich die Rolle bekam, dachte ich, dass dies eine karriereprägende Leistung sein könnte. Dann dachte ich: ‚Das könnte ein Karriere-Killer sein, wenn ich es nicht richtig hinbekomme‘“, sagte Malek dem Publikum.

Das Filmmaterial enthielt Aufführungen von „Bohemian Rhapsody“ und „We Are the Champions“.

„Was mich immer fasziniert hat, war seine Fähigkeit, Menschen die Möglichkeit zu geben, ihre Unvollkommenheiten anzunehmen“, sagte Malek.

Freddie Mercury im Juni 1982. (Getty)

Produzent Graham King sagte auch, dass der Film, der am 1. November in Australien anläuft, die Erwartungen des Publikums erfüllen wird.

„Dies ist eine Geschichte, die für jeden etwas zu bieten hat“, sagte er. „Freddie Mercury ist so verbunden, wie es nur eine Handvoll Künstler jemals getan haben. Ich fühle mich so geehrt, Teil des Vermächtnisses von Queen zu sein.“