Scarlett Johansson verklagt Disney wegen Vertragsbruch wegen der Veröffentlichung von Black Widow

Scarlett Johansson verklagt Disney wegen Vertragsbruch wegen der Veröffentlichung von Black Widow

Disneys Entscheidung zur Veröffentlichung Schwarze Witwe An DisneyPlus Gleichzeitig hat der Kinostart einen Rechtsstreit mit entfacht Scarlett Johansson , die Schauspielerin, die mit dem Spielen beauftragt wurde Wunder Superheld.

In einer Klage, die am Donnerstag vor dem Los Angeles Superior Court eingereicht wurde, behaupten die Anwälte von Johansson, dass der Vertrag des Stars gebrochen wurde, als das Studio sich entschied, den Film nicht ausschließlich in den Kinos zu debütieren, ein Schritt, den sie für einen Rückgang der Ticketverkäufe halten Rächer ausgründen. Ein Großteil von Johanssons Vergütung war an die Kassenleistung gebunden Schwarze Wido w – Wenn es bestimmte Benchmarks erreichte, würden Boni eintreten.



„Disney hat absichtlich und ohne Begründung Marvels Vertragsbruch herbeigeführt, um Frau Johansson daran zu hindern, den vollen Nutzen aus ihrem Geschäft mit Marvel zu ziehen“, heißt es in der Klageschrift.

Scarlett Johansson spielt die Hauptrolle in „Black Widow“.

Scarlett Johansson spielt die Hauptrolle in „Black Widow“. (Disney)

Das gab Disney im März bekannt Schwarze Witwe , einer von mehreren seiner Filme aus dem Jahr 2021, würde gleichzeitig im abonnementbasierten Streaming-Dienst des Studios zu einem Premiumpreis von 30 US-Dollar (ca. 40 US-Dollar) und auf der großen Leinwand Premiere haben, während sich die Filmindustrie von COVID-19 erholte.

Am 9. Juli Schwarze Witwe stellte mit 80 Millionen US-Dollar (ca. 108 Millionen US-Dollar) in Nordamerika einen Kassenrekord in der Pandemie-Ära auf und verdiente weitere 78 Millionen US-Dollar (ca. 105 Millionen US-Dollar) im Ausland und 60 Millionen US-Dollar (ca. 81 Millionen US-Dollar) mit Disney Plus. Die Ticketverkäufe gingen in den folgenden Wochen stark zurück und belaufen sich derzeit weltweit auf 319 Millionen US-Dollar (ca. 431 Millionen US-Dollar). Schwarze Witwe auf dem besten Weg, einer der umsatzschwächsten Marvel-Filme aller Zeiten zu werden.

Kurz nach seinem Debüt behauptete die National Association of Theatre Owners, die wichtigste Handelsorganisation der Branche, die gleichzeitige Veröffentlichung von Schwarze Witwe in Kinos und beim Streaming „kostet Disney Geld an Einnahmen pro Zuschauer über die Laufzeit des Films“.

WEITERLESEN: Alles, was Sie über die kommenden Filme der Marvel Studios wissen müssen, darunter Eternals, Black Panther, Spider-Man und Fantastic Four

Scarlett Johansson spielt die Hauptrolle in „Black Widow“.

Disneys Entscheidung, Black Widow zeitgleich mit dem Kinostart auf Disney Plus zu veröffentlichen, hat einen Rechtsstreit ausgelöst. (Disney)

Die Klage stellt jedoch fest, dass die Aktien von Disney gestiegen sind, nachdem das Unternehmen die Mietzahlen bekannt gegeben hatte.

„Disney hat sich dafür entschieden, die Wall-Street-Investoren zu besänftigen und sein Endergebnis aufzubessern, anstatt seiner Tochtergesellschaft Marvel zu erlauben, die Vereinbarung einzuhalten“, heißt es in der Klage. „Zu niemandes Überraschung hat Disney gegen die Vereinbarung erfolgreich Millionen von Fans von den Kinos weg und zu seinem Streaming-Dienst Disney + gezogen.“

WEITERLESEN: Black Widow-Star Florence Pugh und Regisseurin Cate Shortland brechen diese Post-Credits-Szene auf

Das Wall Street Journal , die die Nachricht von der Klage verbreitete, berichtet, dass Quellen in der Nähe von Johansson schätzen, dass die Entscheidung, den Film gleichzeitig auf Disney Plus zu veröffentlichen, zu einem Verlust von Boni in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (ca. 67 Millionen US-Dollar) geführt habe.

Johanssons juristische Salve kommt, da neue Vertriebsparadigmen und die COVID-19-Pandemie die Art und Weise verändern, wie Schauspieler auf der A-Liste für ihre Arbeit bezahlt werden. Viele Top-Akteure schließen eine Backend-Gewinnbeteiligung in ihre Verträge ein. Aber der Aufstieg von Streaming-Diensten wie Netflix hat diese Formen der Vergütung abgeschafft, und die Entscheidung traditioneller Filmstudios wie Warner Bros. und Disney, Filme über ihre eigenen internen Abonnementdienste zu veröffentlichen, hat diese alten Methoden weiter auf den Kopf gestellt Geschäfte machen.

Scarlett Johansson

Scarlett Johansson verklagt Disney wegen Vertragsbruch. (Getty)

Als Warner Bros. sich entschied, seine gesamte Filmliste an HBO Max zu senden, musste das Studio den Stars dieser Filme zig Millionen Dollar zahlen, da die Kinos über einen Großteil des Jahres nur mit begrenzter Kapazität betrieben wurden. Das führte dazu, dass Schauspieler wie Will Smith, Denzel Washington und Keanu Reeves ihr volles Back-End mit den Filmen verdienten, die Warner Bros. auf seinem neuen Dienst veröffentlichte.

Im Erfolgsfall könnte die Klage von Johansson mehr Schauspieler ermutigen, eine zusätzliche Entschädigung für Filme zu verlangen, die zu Streaming-Diensten migriert wurden, und könnte dazu führen, dass Agenten strengere Formulierungen in Verträgen bezüglich Entschädigungen enthalten, wenn eine exklusive Kinoveröffentlichung beeinträchtigt oder umgangen wird.

WEITERLESEN: Alles, was wir über den kommenden Solofilm Black Widow von Marvel Studio wissen

Die Rechtsabteilung von Johansson sagte, dass die Vertreter der Schauspielerin darüber besorgt seien Schwarze Witwe würde auf Disney Plus debütieren, noch bevor das Coronavirus das Leben zum Erliegen brachte. Als Teil der Klage teilen sie E-Mails von der Managementgruppe des Stars, die das Studio gebeten hat, dies zu garantieren Schwarze Witwe ausschließlich in den Kinos uraufgeführt würde.

Als Antwort versprach Dave Galluzzi, Chief Counsel von Marvel, eine traditionelle Theaterverbeugung und fügte hinzu: „Wir verstehen, dass wir dies mit Ihnen besprechen und zu einer Einigung kommen müssten, falls sich der Plan ändern sollte, da der Deal auf einer Reihe von (sehr) basiert große) Kassenprämien.'

Weder Disney noch John Berlinski, ein Anwalt von Johansson, reagierten sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Für eine tägliche Dosis von 9Honey,