Ben Mendelsohn von Rogue One darüber, dass er ein „tragischer“ Star Wars-Star war und mit Noah Taylor verwechselt wurde

Ben Mendelsohn von Rogue One darüber, dass er ein „tragischer“ Star Wars-Star war und mit Noah Taylor verwechselt wurde

Wenn es um australische Erfolgsgeschichten geht, gibt es nur wenige, die eine Karriere mit der gleichen Langlebigkeit hatten und die gleiche nationale Liebe und den gleichen Stolz gesammelt haben wie Ben Mendelsohn . Aus seinen Anfängen im TV-Klassiker Die Henderson-Kids , bis zu seinem Durchbruch im Coming-of-Age-Drama Das Jahr, in dem meine Stimme brach , Ben ist ein fester Bestandteil der lokalen Industrie.

Nach seinem Wechsel nach Hollywood stieg der Stern des 47-Jährigen langsam weiter auf und spielte neben Brad Pitt Sie sanft töten, Christian Bale ein Der Dunkle Ritter erhebt sich , und Ryan Gosling herein Der Ort, hinter den Kiefern . Sein Emmy-Sieg 2016 für Stammbaum festigte seinen Superstar-Status.

Die neueste Feder in seiner Mütze spielt den schurkischen Regisseur Orson Krennic in dem bald erscheinenden Film Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte .

Für die Bekenner ging ein Traum in Erfüllung Krieg der Sterne Mega-Fan.

„Ich war ein Tragiker. Ich habe es gesehen, als ich sieben Jahre alt war, das erste Krieg der Sterne , das ist. Ja, es hat meine ganze Betrachtungslandschaft verändert. Es war eine große Sache“, sagte Ben zu TheFIX.

Als wir die Rolle erreichten, teilten Ben und sein inneres Kind einen retrospektiven Moment mit uns.

„Mein inneres Kind war sehr, sehr glücklich“, sagte er. „Manchmal habe ich mich an dieses glückliche innere Kind gewandt und gesagt: ‚Wenn ich dir nur hätte sagen können, mach dir keine Sorgen, Kumpel, eines Tages wirst du da sein Krieg der Sterne …Ich denke, er hätte sich viel besser gepanzert gefühlt, wenn er durchs Leben gegangen wäre.'

Er hat keine Bedenken, seine Rolle als Bösewicht anzunehmen, indem er einfach feststellt, dass das gegnerische Imperium in der Franchise „es richtig gemacht“ hat und die kämpfende Rebellenallianz einfach nicht „gut genug“ war. Wir mussten schwören, dies vor seinem inneren Kind geheim zu halten. Kein Problem, Ben, unsere Lippen sind versiegelt. *zwinkern*

Angesichts der Krieg der Sterne Filme wurden durch ihre imposanten Antagonisten wie Darth Vader und zuletzt in definiert Star Wars: Das Erwachen der Macht , Kylo Ren, er fand es ein bisschen abschreckend. Das sind ziemlich große Schuhe, die es zu füllen gilt.

'Wenn ich die gleiche Wertschätzung wie diese Jungs hätte, wäre das hervorragend', sagte er. 'Sie sind die Götter dieser Filmreihe, und ich bin sehr, sehr glücklich, ein Teilnehmer zu sein.'

Ben lobte auch seine Schurke Eins Co-Stars, darunter Felicity Jones, Mads Mikkelsen, Forrest Whittaker und Jimmy Smits, weil sie alle „Legenden“ sind. Netter Kerl, oder?

Das Liebesfest hörte auch hier nicht auf. Er schwärmte davon, die Leinwand mit dem chinesischen Schauspieler/Regisseur Wen Jiang und der Kampfkunstlegende Donnie Yen zu teilen.

„Ich denke, es ist sozusagen fantastisch für Leute im Westen, die mit ihrer Arbeit nicht vertraut sind. Ich hoffe, es öffnet ihnen die Tür, ihre spektakuläre Arbeit zu sehen“, fügte er hinzu.

Die Frage, auf die wir unbedingt eine Antwort wissen wollten, war viel lokaler zentriert, nämlich, wie oft wird er mit dem australischen Landsmann und langjährigen Mitarbeiter Noah Taylor verwechselt?

Bei der Geburt getrennt: Ben Mendelsohn/Noah Taylor. Bilder: AAP/Getty.

»Die ganze Zeit«, sagte er. Es war die Anekdote, die folgte, die wir nicht erwartet hatten.

Er scherzte, die Tradition sei „für den anderen, etwas sehr, sehr geschmackloses zu tun, wissend, dass es als der andere angesehen wird … und das geht so lange, wie wir beide es tun '.

Eine potenzielle Ikone Krieg der Sterne Bösewicht, bereits australischer Fernseh- und Filmkönig, Emmy-Gewinner und Witzbold … Ben Mendelsohn lebt den Traum.

Rogue One: Eine Star Wars-Geschichte kommt am 15. Dezember in die Kinos.