Selena Gomez schlug zu, weil sie behauptete, das Leben wäre „besser“, wenn sie noch arm und in Texas wäre

Selena Gomez schlug zu, weil sie behauptete, das Leben wäre „besser“, wenn sie noch arm und in Texas wäre

Selena Gomez ist in heißem Wasser, nachdem sie angedeutet hat, dass das Leben „besser“ hätte sein können, wenn sie nicht berühmt geworden wäre.

In ihrem neuesten Instagram-Post sitzt die 25-jährige Gomez auf einer Veranda vor dem bescheiden aussehenden Haus in Grand Prairie, Texas, in dem sie einen Großteil ihrer frühen Kindheit verbracht hat. Dort wuchs sie bei ihrer damals jugendlichen Mutter Mandy Teefey auf, die Mühe hatte, über die Runden zu kommen.

„Das Zuhause, in dem ich aufgewachsen bin, von der Geburt bis zu meinem 13. Lebensjahr …“, beschriftete der in LA lebende Star das Foto des Bungalows in Texas. „Ich besuche diesen Ort bei jeder sich bietenden Gelegenheit. In vielerlei Hinsicht hätte es sehr gut besser sein können als mein heutiges Leben, aber ich bin dankbar für eine Stimme, die heute Veränderungen ermöglichen kann. Auch wenn ich nicht weiß, wie ich es gut machen soll oder es eigentlich will.“

Abschließend sagte sie: „Ich liebe dich, Grand Prairie. Danke.'

Der ehemalige Disney-Star, der sich von seiner Musikkarriere eine Auszeit nahm, um sich dank Francia Raisa eine lebensrettende Nierentransplantation zu unterziehen, wurde von einigen ihrer Anhänger in den sozialen Medien zur Rede gestellt.

„Verrückt, wie du denkst, dass dein Leben möglicherweise ‚besser‘ hätte sein können“, kommentierte eine Person. »Vielleicht hätte es ehrlich gesagt gekonnt, vielleicht auch nicht. Aber … Sie wären nicht annähernd die Hälfte der Orte gewesen, an denen Sie gewesen sind, und Sie hätten nicht die gleichen Freunde, und Ihr Nierenspender wäre auch nicht Ihr Freund.

Eine andere Person twitterte: „Awwww, arme Selena Gomez, ihr Leben ist so hart, eine Berühmtheit zu sein und so viel Geld zu haben. Gib mir eine Pause.'

Ein Instagram-Kommentar lautete: „Warum hasst sie das Leben? Von all den Möglichkeiten, die sie im Leben hat, kann man nur träumen, und sie redet hier darüber, dass sie es manchmal gar nicht will. Wie komm schon Mädchen.'

Gomez ist kürzlich wieder mit ihrem Ex-Freund zusammengekommen Justin Bieber nach der Trennung mit Die weeknd im Oktober 2017 . Aber ihre neu entfachte Romanze verlief nicht ganz reibungslos.

Entsprechend TMZ , als Gomez ihrer Mutter erzählte, dass sie und Bieber in einer Paartherapie waren, gerieten sie und Teefey in einen großen Streit, der damit endete, dass Teefey ins Krankenhaus gebracht wurde. Sie wurde noch am selben Tag freigelassen.

Ein Familienmitglied zuvor erzählt TMZ „Justin ist ein abscheulicher Mensch und wird niemals von uns akzeptiert werden. Solange [Gomez] überhaupt in irgendeiner Weise mit ihm spricht, ist es nicht nur respektlos gegenüber allen um sie herum, es ist auch respektlos gegenüber sich selbst.

Letztes Jahr, erzählte sie Geschäft der Mode dass ihre „Unsicherheiten … Freundschaften, Familie, psychische Gesundheit“ wegen ihres Ruhms „verstärkt“ wurden. Sie erklärte auch, dass es schwierig ist, im Rampenlicht der Öffentlichkeit zu stehen.

„Du musst herausfinden, welche Leute in deinem Kreis sind“, sagte sie. „Ich habe das Gefühl, jeden zu kennen, aber keine Freunde zu haben … [Wäre es] dasselbe, wenn ich in der regulären Schule wäre?“