Taylor Swift ist im neuen Musikvideo buchstäblich „The Man“.

Taylor Swift ist im neuen Musikvideo buchstäblich „The Man“.

(CNN) – Belassen Sie es dabei Taylor Swift sich kreativ mit dem Patriarchat auseinanderzusetzen.

Der 30-jährige Popstar spielt in ihrem neusten Musikvideo unkenntlich einen Mann.



Das Video denn ihre Single „The Man“ erweckt Swifts Texte darüber zum Leben, wie unterschiedlich die Welt Männer und Frauen sieht.

„Sie würden sagen, ich hätte mich beeilt/die Arbeit reingesteckt/Sie würden nicht den Kopf schütteln und sich fragen, wie viel ich davon verdiene“, singt sie. 'Was ich trug, wenn ich unhöflich war/könnte alles von meinen guten Ideen und Machtbewegungen getrennt werden.'

Taylor Swift verkleidet sich in ihrem neuen Musikvideo als The Man

Taylor Swift verkleidet sich in ihrem neuen Musikvideo als The Man. (SuperPrime-Filme)

Dank der Wunder von Make-up und CGI verwandelt sich Swift in den „Alpha-Typ“ und „Boss“, von dem sie singt, und macht ihren Weg durch die Welt, was immer sie will, vom Urinieren an einer Wand bis zum Älterwerden und Heiraten eines viel Jüngeren Frau.

Sie singt: „Wenn ich ein Mann wäre, wäre ich der Mann.“

Swift, der das Musikvideo geschrieben und Regie geführt hat, bekommt am Ende einen letzten Einblick in die Behandlung von Frauen durch die Gesellschaft.

Taylor Swift teilte dieses Verwandlungsfoto am Ende ihres Musikvideos zu „The Man“.

Taylor Swift teilte dieses Verwandlungsfoto am Ende ihres Musikvideos zu „The Man“. (Youtube)

Als Regisseurin fragt Swift ihre „männliche“ Figur (gesprochen von Dwayne „The Rock“ Johnson): „Könntest du versuchen, sexier zu sein? Diesmal vielleicht sympathischer?«

Das Video ist voller „Ostereier“ und Cameos, darunter Swifts Vater als Tennisschiedsrichter.

Am Donnerstag teilte Swift einige Fotos hinter den Kulissen des Videodrehs auf ihrem offiziellen Instagram-Account und schrieb: „Ich sitze nur hier und grübele darüber nach, wie glücklich ich bin, dass das Musikvideo von The Man OUT ist.“

„Dass mein Vater sein Schauspieldebüt als ‚unbeeindruckter Schiedsrichter‘ gab, ist eine Erinnerung, die ich immer in Ehren halten werde“, schrieb Swift. „Danke an die gesamte Besetzung und Crew, die mir geholfen haben, der Mann zu werden, von dem ich immer wusste, dass ich es sein könnte.“