Die Big Bang Theory-Schauspielerin Melissa Rauch bringt während der COVID-19-Pandemie allein ihr zweites Kind zur Welt

Die Big Bang Theory-Schauspielerin Melissa Rauch bringt während der COVID-19-Pandemie allein ihr zweites Kind zur Welt

Die Urknalltheorie Star Melissa Rauch hat ihr zweites Kind auf der Welt willkommen geheißen – und wegen der globalen Pandemie hat sie es ganz alleine getan.

Die Schauspielerin und ihr Mann, der Produzent Winston Beigel, sind kürzlich stolze Eltern eines neuen Jungen namens Brooks geworden. Das Paar teilt sich bereits eine Tochter , zweijährige Sadie.



„Ich bin unglaublich dankbar und überglücklich, die Geburt unseres Sohnes Brooks Rauch bekannt zu geben, den wir gerade auf der Welt und direkt in unseren Herzen willkommen geheißen haben“, schrieb Rauch am 5. Mai auf Instagram. „Seine Ankunft wurde in nicht geringem Maße ermöglicht Zum Teil von den Helden an vorderster Front – den Krankenschwestern und Ärzten, die jeden Tag auftauchen, um sicherzustellen, dass das Leben ungeachtet der Umstände weitergeht.

'Worte können nicht beschreiben, wie dankbar ich bin, dass dieser kleine Junge unserer Familie beigetreten ist, aber zu sagen, dass es eine surreale Zeit ist, Leben in die Welt zu bringen, ist eine Untertreibung.'

WEITERLESEN: Trump sagt, es sei in Ordnung, wenn Australien das Impfstoffrennen gewinnt; Finanzministerium sagt, dass Beschränkungen b pro Woche von der Wirtschaft abwischen; Anfrage von Ruby Princess, um von neuen Zeugen zu hören

In einem Aufsatz schrieb Rauch für Glanz Magazin kurz nach Brooks‘ Geburt mit dem Titel „Ich hätte nie gedacht, dass ich während einer Pandemie gebären würde“ erzählte die Schauspielerin, dass sie allein im Kreißsaal war, da das Coronavirus-Protokoll es Vätern untersagte, an der Geburt teilzunehmen. Und angesichts der Tatsache, dass Rauch zuvor eine Fehlgeburt erlitten hatte, hatte sie mehr Grund, sich vor dem Geburtsvorgang zu fürchten.

Rauch enthüllte auch, dass das Paar niemanden hatte, der sich um ihre Tochter kümmerte, was dem 41-jährigen Beigel einen weiteren Grund gab, nicht anwesend zu sein.

Big Bang Theory, Melissa Rauch, Ehemann, Winston Beigel, kleiner Junge, Geburt

Melissa Rauch und Winston Beigel sind seit 2007 verheiratet. (Getty)

„Schwanger zu sein war in der Vergangenheit für Frauen voller Angst, insbesondere für diejenigen, die wie ich zuvor einen Schwangerschaftsverlust erlebt haben. Die Zeiten, in denen wir derzeit leben, haben meine Sorgen auf eine andere Ebene gehoben“, schrieb sie in ihrem Aufsatz.

„Aber eines Tages, als ich meine Gedanken in eine Spirale von ‚Heilige F, ich werde allein in den Wehen sein‘ gehen ließ, kam mir ein Gedanke in den Kopf: Aber ich werde nicht allein sein. Ich habe einen Partner. Derselbe, der seit neun Monaten meinen Herzschlag in mir abhört“, erklärte sie. „Ich fand Trost in der Vorstellung, dass dies unser erstes gemeinsames Abenteuer sein würde.

„Also habe ich mein Bestes versucht, daran festzuhalten, als ich mich von meinem Mann und meiner Tochter verabschiedete und mich maskiert ins Krankenhaus begab, ungeschickt meine Taschen und den Geburtsball balancierte, als würde ich einen aufgemotzten Mr. Bean machen. '

Urknalltheorie, Besetzung, Melissa Rauch

Melissa Rauch mit ihren Castmates aus The Big Bang Theory. (Instagram)

Aber Rauch argumentierte, dass eine Geburt für niemanden einfach sei – Pandemie oder keine Pandemie. Sie erklärte, dass ihre Sorgen im Moment das Letzte sein würden, woran sie denken würde, da ihr Fokus auf der sicheren Ankunft ihres Kindes liegen würde.

„Keine Pandemie oder Angst, allein zu sein, oder Wut darüber, keinen Partner da zu haben, um sich durch den ganzen höllischen Fehdehandschuh zu prügeln, bekommt Sendezeit“, schloss sie. „Ich hatte eine Aufgabe zu erledigen. Die Krankenschwestern, der Arzt und mein Mann (der bei FaceTime dabei war, um die Geburt unseres Sohnes zu sehen) gaben mir letztendlich das Gefühl, sicher und beschützt zu sein.“

Coronavirus: Was Sie wissen müssen

Wie kann ich mich und meine Familie schützen?

Die Weltgesundheitsorganisation und NSW Health empfehlen beide grundlegende Hygienepraktiken als den besten Weg, sich vor dem Coronavirus zu schützen.

Gute Hygiene beinhaltet:

  • Reinigen Sie Ihre Hände mindestens 20 Sekunden lang gründlich mit Wasser und Seife oder einem Händedesinfektionsmittel auf Alkoholbasis.
  • Bedecken Sie Nase und Mund beim Husten und Niesen mit einem Papiertaschentuch oder Ihrem Ellbogen;
  • Vermeiden Sie engen Kontakt mit Personen mit Erkältungs- oder grippeähnlichen Symptomen;
  • Wenden Sie sichere Lebensmittelpraktiken an; und
  • Bleiben Sie zu Hause, wenn Sie krank sind.
Coronavirus

Coronavirus

Was ist soziale Distanzierung?

Soziale Distanzierung bedeutete, den Kontakt zu Menschen zu minimieren und einen Abstand von mehr als einem Meter zwischen Ihnen und anderen einzuhalten.

Wenn Sie soziale Distanzierung praktizieren, sollten Sie öffentliche Verkehrsmittel meiden, nicht unbedingt notwendige Reisen einschränken, von zu Hause aus arbeiten und große Versammlungen auslassen.

Es ist in Ordnung, nach draußen zu gehen. Wenn Sie jedoch das Haus verlassen, vermeiden Sie es, Ihr Gesicht zu berühren, und waschen Sie sich häufig die Hände.