The Voice 2019: The Grand Finalists enthüllen die größten Lektionen, die sie aus der Konkurrenz mitnehmen werden

The Voice 2019: The Grand Finalists enthüllen die größten Lektionen, die sie aus der Konkurrenz mitnehmen werden

Nie gab es ein abwechslungsreicheres Final Four Die Stimme Australien .

Die diesjährigen Grand Finalisten kommen aus allen Lebensbereichen und künstlerischen Bereichen – da ist der coole und charismatische Zeek Power, der junge Teenager Jordan Anthony, das professionelle Kraftpaket Diana Rouvas und der emotionale Geschichtenerzähler Daniel Shaw.



Aber trotz ihrer sehr einzigartigen musikalischen Hintergründe und Ansichten sind sich die talentierten Vierer darin einig Die Stimme und ihre Trainer haben ihnen eine wichtige Eigenschaft beigebracht, die sie brauchen, um in der Musikindustrie zu überleben: Selbstvertrauen.

Daniel Shaw, Zeek Power, Jordan Anthony und Diana Rouvas

The Voice 2019 Grand Finalisten (von links nach rechts): Jordan Anthony, Daniel Shaw, Zeek Power und Diana Rouvas.

„Dieser Wettbewerb hat mich viel über Selbstvertrauen gelehrt. Es war ein Selbstvertrauensschub und hat mich mental viel stärker gemacht “, sagt der 14-jährige Jordan zu 9Honey Celebrity, während Zeek, 28, sagt: „Es hat mir auch beigebracht, auf mich selbst zu stehen, und es ist in Ordnung, auf sich selbst zu vertrauen Fähigkeit, Musik zu spielen und aufzutreten.'

Diana – der einzige All Star und letzte Frau im Wettbewerb – sagt, dass sie langsam lernt, dass es in Ordnung ist, zu glänzen. Der immer bescheidene Künstler hat gelernt, dass nichts falsch daran ist, stolz auf sich selbst zu sein und es zu besitzen.

„Genießen Sie, was ich tue, genießen Sie, wer ich bin, genießen Sie, dass ich tun kann, was ich tue, und seien Sie stolz darauf“, sagt die 35-jährige Diana auf die Frage, was sie durch den Wettbewerb über sich selbst gelernt hat.

In der Zwischenzeit sagte Daniel, 20, dass sein Trainer Delta Goodrem ihm neben dem Selbstvertrauen beigebracht habe, wie wichtig es sei, auf der Bühne seinen Instinkten zu vertrauen.

„Es hat mich gelehrt, dass ich das Selbstvertrauen habe, es mit einem großen Publikum aufzunehmen, es hat mich gelehrt, dass alles möglich ist und dass ich meine eigenen Möglichkeiten schaffen kann“, sagt er. „Delta hat mir auch beigebracht, dass man beim Auftritt auf der Bühne auf seinen Instinkt und sein Herz hören und seinem Bauchgefühl folgen sollte, auch wenn es nicht das ist, was wir geprobt haben. Umfassen Sie die Momente und seien Sie roh und geben Sie sich der Leistung hin.

Eine andere Sache, in der sich die Grand Finalisten einig sind, ist, dass es eine gute Sache ist, ständig in der Show herausgefordert zu werden, da es ihnen hilft, als Künstler zu wachsen.

„Es hat mich gezwungen, Teile meiner Stimme zu verwenden, die ich nicht oft benutze. Es hat mich aus meiner Komfortzone herausgebracht, aber auf eine gute Art und Weise“, sagt Jordan.

„Jeder Auftritt hat mich in vielerlei Hinsicht vorangetrieben, ich glaube nicht, dass ein Auftritt einfach war“, mischt sich Zeek ein. „Ich habe bei jedem Auftritt etwas Neues gelernt. Ich werde mich immer an meine Knockout-Runde erinnern, es war ein entscheidender Moment, um die Ernsthaftigkeit der Show zu lernen und wie wichtig es ist, immer mit dem, was ich singe, und der Gegenwart in der Aufführung beschäftigt zu bleiben.

Diana sieht das genauso und gibt zu, dass sie sich immer daran erinnert, dass es ein Wettkampf ist und man nur so gut ist wie sein letzter Auftritt.

„Um ehrlich zu sein, haben sie mich alle gleichermaßen gedrängt. Ich nehme keinen Auftritt auf die leichte Schulter, keiner ist weniger oder wichtiger, und man weiß nie genau, welcher Auftritt der letzte sein wird.“

VERBUNDEN: The Voice 2019: Warum Diana Rouvas glaubt, ihre größte Konkurrenz sei sie selbst

Wie Diana sagt Daniel, dass die Möglichkeit, eliminiert zu werden, immer im Hinterkopf war, und er hätte nie gedacht, dass er es bis zum großen Finale schaffen würde.

„Sie haben mich wirklich alle gedrängt – meine Knockout-Leistung hat mich enttäuscht, also musste ich das überwinden und in die Battles gehen, was wirklich schwierig war, wenn ich hohe Töne singe, an die ich nicht gewöhnt bin“, erklärt er. 'Das musste ich als Motivation nutzen und mich durchsetzen.'

VERBUNDEN: The Voice 2019: Daniel Shaw and The Koi Boys' Battle bringt alle zu Tränen

So sehr die Final Four darauf brennen, zu sehen, was sich im großen Finale am Sonntag entwickelt und wer zum Sieger von 2019 gekrönt wird, sie werden ihre Zeit im Wettbewerb verpassen.

„Aufzutreten ist eine großartige Gelegenheit, aber die Freundschaften sind verrückt. Es ist so verrückt, wie nah man nicht nur seinem Team, sondern allen Beteiligten kommt“, sagt Zeek.

Jordan wird es vermissen, mit den Finalisten zu „jammen“, während Daniel sagt, dass er „alles“ vermissen wird.

„Ich werde die Leute vermissen, mit denen ich die ganze Zeit zusammen bin, mich auf jede Aufführung vorbereiten, das Wachstum und die Entwicklung, die ich in dieser Show habe, die Inszenierung und Produktion“, sagt er. 'Es ist jedes Mal wie mein eigenes kleines Konzert, was großartig ist.'

Aber Diana bringt es perfekt auf den Punkt, wenn sie sagt: „Am Ende des Tages ist es eine große Familie, und das werde ich wirklich vermissen.“

The Voice Grand Finale wird am Sonntag um 19 Uhr auf Nine ausgestrahlt. Informieren Sie sich über alles unter 9Jetzt .